Monate: März 2012

DARPA testet an Bord der Raumstation ISS Atomzeit-Chips für Waffen

Erdorbit, 31.3.2012: Die Astronauten der Internationalen Raumstation “ISS” haben im Erdorbit mit Experimenten mit Atomzeit-Chipuhren begonnen, die Raumfahrzeuge künftig unabhängiger von einer Verbindung zur Erde machen sollen. Das teilte die US-Forschungsagentur für Verteidigung, die DARPA, mit – was auch einen Hinweis auf die eigentliche Bestimmung der neuen Miniatur-Atomuhren liefert: Sie sind Teil des DARPA-Programms “Micro PNT”, das zu neuartigen Mini-Navigationssystemen für autonome gesteuerte Munition und Mikro-Kampfdrohnen führen soll. Erdorbit, 31.3.2012: Die Astronauten der Internationalen Raumstation “ISS” haben im Erdorbit mit Experimenten mit Atomzeit-Chipuhren begonnen, die Raumfahrzeuge künftig unabhängiger von einer Verbindung zur Erde machen sollen. Das teilte die…

Danerys Sturmtochter brütet die Drachen aus - da hat Westeros bald schlechte Karten. Abb.: BSF

Opulente Bluray-Box „Games of Thrones“: Stahl, Feuer und Intrigen

Und Daenerys stieg aus dem Feuer und siehe da: Sie war nackig und an ihrem Busen nährten sich die Drachen… Kein Zweifel: Die HBO-Verfilmung von George R. R. Martins „Lied von Eis und Feuer“ spart (ganz unamerikanisch) nicht mit Sex, Gewalt und epischer Bildkraft. Übermorgen läuft in den USA bereits die zweite Staffel von „Game of Thrones“ an und in Deutschland ist nun die erste Staffel erschienen – in einer Sammlerbox, die das Fanherz höher schlagen lässt. Und Daenerys stieg aus dem Feuer und siehe da: Sie war nackig und an ihrem Busen nährten sich die Drachen… Kein Zweifel: Die HBO-Verfilmung von George R. R. Martins „Lied…

Chaos Computer Club: Urheberschutz nützt nur Rechtegesellschaften

Hamburg, 30.3.2012: In Reaktion auf einen “Offenen Brief” von 51 “Tatort”-Drehbuchschreibern an die Internetgemeinde hat der “Chaos Computer Club” (CCC) in Berlin nun höherer Primärvergütungen für Kreative und einfache und “stressfreie” Bezahlmodelle für den Internetvertrieb von Kulturgütern gefordert. Auch über eine “Kultur-Flatrate”, über die Downloads im Internet abgegolten werden, seien eine Option. Hamburg, 30.3.2012: In Reaktion auf einen “Offenen Brief” von 51 “Tatort”-Drehbuchschreibern an die Internetgemeinde hat der “Chaos Computer Club” (CCC) in Berlin nun höherer Primärvergütungen für Kreative und einfache und…

Chinas „böse“ Solarindustrie hilft Deutschland bei Energiewende

AE Photonics: Viele deutsche Solarfirmen haben Schritt von Manufaktur zu Fabrik einfach verschlafen Dresden, 30.3.2012: Während deutsche Solarzellen-Hersteller auf die subventionierte Konkurrenz in Asien schimpft, Solarworld gar eine Anti-Dumping-Klage in den USA anstrengt, warnen andere Photovoltaik-Unternehmen – die am anderen Ende der Wertschöpfungskette agieren – vor anti-chinesischer Hysterie: Letztlich helfen die Chinesen, die viel beschworene Energiewende hin zu erneuerbaren Stromquellen überhaupt bezahlbar zu machen, meint Mike Renner, Manager bei der Dresdner Firma „AE Photonics“ (AEP). AE Photonics: Viele deutsche Solarfirmen haben Schritt von Manufaktur zu Fabrik einfach verschlafen Dresden, 30.3.2012: Während deutsche Solarzellen-Hersteller auf die subventionierte Konkurrenz in Asien schimpft, Solarworld gar eine Anti-Dumping-Klage in…

Deutsche Solarpumpen lassen Marokkos Wüste blühen

Dresdner Firma AE Photonics versorgt Nordafrikas Tomatenfelder mit Strom und Wasser Dresden, 30.3.2012: Während es mit den „blühenden Landschaften“ im Osten Deutschlands noch nicht so ganz klappt, fängt „AE Photonics“ (AEP) damit schon mal in Nordafrika an: Mit wachsendem Erfolg verkauft die Dresdner Firma an die marokkanischen Bauern Solarpumpen, die dort Felder bewässern und dafür sorgen, dass in der Wüste Tomaten, Gurken, Trauben und Mandarinen wachsen können. „Bisher haben wird dort 40 oder 50 Solarpumpen-Systeme verkauft, in diesem Jahr rechnen wir mit 400“, sagte AEP-Manager Mike Renner. Dresdner Firma AE Photonics versorgt Nordafrikas Tomatenfelder mit Strom und Wasser Dresden, 30.3.2012: Während es mit den „blühenden Landschaften“ im Osten Deutschlands noch nicht so ganz klappt, fängt „AE Photonics“…

Foundry-Markt wächst um 5,1 %, Globalfoundries behauptet 3. Platz

Stamford/Dresden/Taipeh, 30.3.2012: Die zehn größten Chip-Auftragsfertiger („Foundries“) weltweit haben ihr Marktvolumen im Jahr 2011 weniger stark ausweiten können als im Vorjahr. Das geht aus einer Analyse des US-Marktforschungsunternehmens „Gartner Inc.“ (Stamford) hervor. Demnach legten die Foundry-Umsätze im vergangenen Jahr um 5,1 Prozent auf 29,75 Milliarden Dollar (22,3 Milliarden Euro) zu – nach einem satten Sprung nach der Chipkrise um 40,5 Prozent von 2009 auf 2010. Branchenprimus bleibt die taiwanesische TSMC, gefolgt vom UMC und Globalfoundries (GF). Stamford/Dresden/Taipeh, 30.3.2012: Die zehn größten Chip-Auftragsfertiger („Foundries“) weltweit haben ihr Marktvolumen im Jahr 2011 weniger stark ausweiten können als im Vorjahr. Das geht aus einer Analyse des US-Marktforschungsunternehmens „Gartner Inc.“…

Ex-Infineon-Chef Ziebart nun Novaled-Aufsichtsrat

Dresden, 29.3.2012: Kurz vor dem geplanten Börsengang haben die Investoren der Dresdner Technologie-Firma “Novaled” den Aufsichtsrat ausgewechselt: Der frühere Infineon-Chef Wolfgang Ziebart löst ZMD-Chef Thilo von Selchow an der Spitze des Gremiums ab, wie Novaled heute mitteilte. Dresden, 29.3.2012: Kurz vor dem geplanten Börsengang haben die Investoren der Dresdner Technologie-Firma “Novaled” den Aufsichtsrat ausgewechselt: Der frühere Infineon-Chef Wolfgang Ziebart löst ZMD-Chef Thilo von Selchow an der Spitze des Gremiums…

Leibniz-Institut IFW plant Supraleit-Schwebebahn in Dresden

Dresden, 29.3.2012: Das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) will in Dresden eine 600 Meter lange Teststrecke für supraleitende Schwebebahnen bauen. Das kündigte IFW-Direktor Prof. Ludwig Schultz an. Da man aber noch in Verhandlungen über dieses Projekt stehe, wolle er noch keine näheren Details nennen. Dresden, 29.3.2012: Das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) will in Dresden eine 600 Meter lange Teststrecke für supraleitende Schwebebahnen bauen. Das kündigte IFW-Direktor Prof. Ludwig Schultz an. Da man…

IFW-Direktor: Mehr Geld für Unis hilft Wirtschaft mehr als Firmen-Subventionen

Dresden, 29.3.2012: Sachsen sollte seine Universitäten finanziell besser ausstatten, damit diese auf Augenhöhe mit internationalen Forschungseinrichtungen agieren könne. Das fordert Prof. Ludwig Schultz, der Direktor des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung” (IFW) Dresden und gleichzeitig Professor für Metallphysik an der TU Dresden. Dresden, 29.3.2012: Sachsen sollte seine Universitäten finanziell besser ausstatten, damit diese auf Augenhöhe mit internationalen Forschungseinrichtungen agieren könne. Das fordert Prof. Ludwig Schultz, der Direktor des Leibniz-Instituts für Festkörper- und…

Bitkom fordert Innovationsförderung per Steuernachlass

Berlin, 28.3.2012: Geht es nach der deutschen Hightech-Wirtschaft, müssten innovative Unternehmen, die selbst in Forschung und Entwicklung investieren, künftig weniger Steuern bezahlen. Das hat der Branchenverband “Bitkom” heute gefordert. Berlin, 28.3.2012: Geht es nach der deutschen Hightech-Wirtschaft, müssten innovative Unternehmen, die selbst in Forschung und Entwicklung investieren, künftig weniger Steuern bezahlen. Das hat der Branchenverband “Bitkom” heute gefordert.