iPhone-App „ColorVisor“ im Test: Nützlicher Farb-Scanner für (Farb-)Blinde

Posted by on 2. November 2012
Bei guter Ausleuchtung wie eben bei Tageslicht liefert die App im Kameramodus wirklich gute Ergebnisse. Abb.: VisorApps

Bei guter Ausleuchtung wie eben bei Tageslicht liefert die App im Kameramodus wirklich gute Ergebnisse. Abb.: VisorApps

Die iPhone-App “ColorVisor” ermöglicht es Blinden, zum Beispiel verschiedenfarbige Hemden auseinanderzuhalten und überhaupt Farben in ihrer Umwelt zu ermitteln. Darüber hinaus wurde die App von Jan Blüher – der selbst blind ist – nicht nur für Sehschwache geschrieben, sondern auch für „Sehende“, die den genauen RGB-Wert (Rot-Gelb-Blau-Anteilsmischung) beziehungsweise Namen eine interessanten Farbe ermitteln wollen.

„Voice over“-Ansagen helfen Blinden bei Bedienung

Die App setzt dabei auf die im iPhone eingebaute Kamera, deren Farbinformationen ausgelesen und mit einer Farbnamen-Datenbank verglichen werden. Ein an- und abschwellender Summton hilft dabei Blinden, die richtige Ausrichtung der iPhone-Kamera auf das Objekt zu kalibrieren. Ist die Funktion „Voice over“ (einschaltbar über „Einstellungen“ -> „Allgemein“ -> „Bedienhilfen“) aktiviert, wird der erkannte Farbwert schließlich auch angesagt. „Voice Over“ unterstützt darüber hinaus Sehschwache, die App überhaupt auf dem Bildschirm zu finden – die synthetische Sprecherin sagt jeweils an, was auf dem aktiven iPhone-Bildschirm zu sehen und welche App oder Schaltfläche sich unter dem Finger befindet. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann der Nutzer den LED-Blitz des iPhones durch kurzes Schütteln des Geräts permanent aktivieren, um die Szenerie – ähnlich wie bei der bekannten “Taschenlampen”-App – besser auszuleuchten.

Farbdatenbank ergänzbar

Die Erkennung im Kamera-Modus funktionierte in unserem Test auch recht gut, wobei die App-Datenbank auch Farbnuancen identifiziert – gerade für die Zwecke von Designern müssten allerdings wohl mehr Farbnamen eingespeist sein. Immerhin ist es möglich, über die Schaltfläche „Farbtabelle“ weitere Farben über RGB-Rollräder hinzuzufügen.

Ebenfalls verfügbar ist ein Photo-Scanner, mit dem man Photografien, die auf dem iPhone gespeichert sind, farbanalysieren kann – einfach Finger auf die Stelle und die App zeigt die erkannte Farbe an.

Fazit:
Abb.: VisorApps

Abb.: VisorApps

Eine nützliche – wenn auch nicht ganz billige – App nicht nur für Blinde, die stabil und recht komfortabel arbeitet und recht gute Ergebnisse liefert. In unseren Tests jedenfalls lag die App nur einmal daneben, als sie ein oranges Buch als „Rot“ identifizierte. Heiko Weckbrodt

ColorVisor“ (Jan Blüher/VisorApps Dresden), Farberkenner für iPhone (ab 3GS) und iPad (2 ff), erfordert iOS 5.0 oder höher, 4,49 Euro

Zum Weiterlesen:

Die Geschichte hinter der App

6 Responses to iPhone-App „ColorVisor“ im Test: Nützlicher Farb-Scanner für (Farb-)Blinde

  1. Markus Glauber

    Hallo Herr Weckbrodt, hab gerade im App store Colorsay entdeckt… die erkennt auch Farben, ist aber kostenlos – lohnt es sich die 4+ Euro auszugeben wenn man nur die Farbe von etwas wissen möchte? Also in Bezug auf Erkennungsqualität und so?
    Wär cool wenn Sie was dazu sagen könnten… Danke!

  2. christian goralczyk

    hallo
    ich bin farb-blind:grün,rot
    ich möchte sowas haben-kaufen oder mehr information da rüber
    grüße

  3. Jan Blüher

    Der Dauerblitz läßt sich im ColorScanner-Modus über die Blitztaste oder einfach durch Schütteln des iPhones ein- und ausschalten (bei iPhone 4, 4S, 5 und iPod Tough 5).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>