Autor: Heiko Weckbrodt

Teddy Roosevelt persönlich führt in "War of the Worlds: Goliath" den letzten Anwehrschlag gegen die Invasoren vom Mars... naja. Abb.: Eurovideo

War of the Worlds – Goliath: Die 2. Invasion vom Mars

Sci-Fi-Animationsfilm im Steampunk-Stil begeistert sich am Hightech-Krieg Als Herbert George Wells 1898 seine Dystopie „Krieg der Welten“ veröffentlichte, hielt der englische Schriftsteller der damaligen Weltmacht Großbritannien damit einen kritischen Spiegel vor: Der Angriff der technologisch weit überlegenen Mars-Tripods mit dem Ziel, die Menschen auf der Erde zu vernichten oder zu versklaven war als Perspektivwechsel für die Engländer gedacht, deren Empire seinerzeit ganze Völker rund um den Erdball unter die koloniale Knute zwang. Wells’ Buch wurde rasch zum Klassiker, begründete die Science-Fiction-Literatur als Genre mit, löste als Horspieladaption 1938 in den USA eine Panik aus und wurde seitdem immer wieder verfilmt. Eine ganz eigene Adaption hat nun Regisseur Joe Pearson fürs Heimkino vorgelegt: In seinem Animationsfilm „War of the Worlds: Goliath“ spinnt er Wells’ Klassiker als Parallelhistorie bis zum I. Weltkrieg weiter. Sci-Fi-Animationsfilm im Steampunk-Stil begeistert sich am Hightech-Krieg Als Herbert George Wells 1898 seine Dystopie „Krieg der Welten“ veröffentlichte, hielt der englische Schriftsteller der damaligen Weltmacht Großbritannien damit einen kritischen Spiegel…

Abb.: hw

Uniklinik Dresden baut Krebszentrum aus

Dresden, 29. März 2015: Das Uniklinikum Dresden baut sein „KrebsCentrum“ aus. Als zentrale Anlaufstation für Menschen mit Tumorleiden entsteht derzeit ein dreigeschossiges Portalgebäude, das nun rohbaufertig ist – am Montag wird Richtfest gefeiert. Dresden, 29. März 2015: Das Uniklinikum Dresden baut sein „KrebsCentrum“ aus. Als zentrale Anlaufstation für Menschen mit Tumorleiden entsteht derzeit ein dreigeschossiges Portalgebäude, das nun rohbaufertig ist – am Montag…

Kleiin und rechts oben auf der "t-online.de"-Seite findet man das Log-In für das Kundencenter. Abb.: BSF

Telekom beerdigt ihre E-Mail-Software

Bonn, 29. März 2015: Die Deutsche Telekom stampft eine Altlast aus jenen Zeiten ein, als man noch mit Modem und Spezial-Software ins Internet ging: Die „E-Mail Software“ werde nicht mehr weiterentwickelt, kündigte der rosa Riese an und empfahl den Nutzern, zum Browser-basierten „E-Mail-Center“ der Telekom zu wechseln. Das T-Online-Mail-Programm wird zwar nicht gleich abgeschaltet, aber der E-Mail-Empfang und -Versand mit der E-Mail Software werde nur noch eingeschränkt möglich sein, kündigte das Unternehmen an. Bonn, 29. März 2015: Die Deutsche Telekom stampft eine Altlast aus jenen Zeiten ein, als man noch mit Modem und Spezial-Software ins Internet ging: Die „E-Mail Software“ werde nicht mehr…

Ein Minenunglück regte den Gymnasiasten Willi Zschiebsch an, einen Roboter-Käfer nach dem Vorbild des Hundertfüßlers zu konstruieren. Seine Laufmaschine hat zwar nur sechs Beine, kann sich aber ähnlich gut über Hindernisse fortbewegen. Foto: Jugend forscht

Junger Sachse baut Rettungs-Roboterkäfer

„Jugend forscht“ in Leipzig: Mechanischer Krabbler soll verschüttete Bergleute versorgen Leipzig/Meißen, 28. März 2015: Jedes Jahr kommen weltweit 3000 bis 10.000 Bergleute durch Grubenunglücke ums Leben oder werden dabei verletzt. Oft genug finden Retter zwar gewundene Schächte zu eingeschlossenen Überlebenden – die dann aber häufig zu klein sind, als dass Maschinen oder Menschen durchpassen würden. Ein solches Minenunglück animierte den 18-jährigen Gymnasiasten Willi Zschiebsch dazu, nach dem Vorbild eines biologischen Hundertfüßlers mit Hilfe eines 3D-Druckers einen krabbelnden Roboter zu konstruieren, der auch über Trümmer klettern und zu Verschütteten überlebenswichtige Ausrüstung transportieren kann. Heute errang er mit seinem künstlichen Rettungs-Käfer den 1. Preis für Technik im sächsischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ im Leipziger BMW-Werk. „Jugend forscht“ in Leipzig: Mechanischer Krabbler soll verschüttete Bergleute versorgen Leipzig/Meißen, 28. März 2015: Jedes Jahr kommen weltweit 3000 bis 10.000 Bergleute durch Grubenunglücke ums Leben oder werden dabei verletzt….

Schon ein Tropfen Wasser, der die Schutzschicht durchdringt, kann die organischen Solarfolien in den Alterstod treiben. Foto: Heiko Weckbrodt

Trinkwasser für 2800 Zyklon-Opfer in Vanuatu

„Arche NoVa“ Dresden installiert Aufbereitungsanlagen für 20.000 Liter Dresden/Vanuatu, 28. März 2015: Die Dresdner Hilfsorganisation „Arche noVa“ installiert an diesem Wochenende zwei Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen im Zyklon-Katrastrophengebiet des verwüsteten südpazifischen Inselstaats Vanuatu. Die Anlagen werden am Ufer des Flusses Epoule errichtet, bereiten bis zu 20.000 Liter Trinkwasser pro Tag auf, das dann per Laster in vier Gemeinden mit insgesamt rund 2.800 Einwohnern gebracht werden. „Arche NoVa“ Dresden installiert Aufbereitungsanlagen für 20.000 Liter Dresden/Vanuatu, 28. März 2015: Die Dresdner Hilfsorganisation „Arche noVa“ installiert an diesem Wochenende zwei Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen im Zyklon-Katrastrophengebiet des verwüsteten südpazifischen Inselstaats Vanuatu….

Atomangriff auf Washington - Szenenfoto aus "Iron Sky 2". Foto: Ironskynet

Geld aus Berlin für Nazi-Groteske „Iron Sky 2“

Filmförderanstalt gibt 600.000 Euro Fördergeld Berlin, 28. März 2015: Die irren Finnen um Regisseur Timo Vuorensola können sich über frisches Geld aus Berlin für „Iron Sky 2“ freuen: Die Filmförderanstalt (FFA) hat für die Hohlwelt-Nazi-Groteske nun 600.000 Euro Fördergeld zugesagt. Filmförderanstalt gibt 600.000 Euro Fördergeld Berlin, 28. März 2015: Die irren Finnen um Regisseur Timo Vuorensola können sich über frisches Geld aus Berlin für „Iron Sky 2“ freuen: Die Filmförderanstalt…

Frauenkirche verdunkelt. Foto: pw

„Earth Hour“: Heute geht das Licht aus

Auch Dresden macht mit Berlin/Dresden, 28. März 2015: Weltweit gehen heute Abend von 20.30 bis 21.30 Uhr für eine Stunde die Lichter in rund 7000 Städten und Gemeinden aus – darunter über 160 in Deutschland. Mit der Aktion „Earth Hour“ will die Umweltstiftung WWF ein Zeichen für mehr Klimaschutz und weniger Stromverbrauch setzen. Auch Dresden beteiligt sich an der Aktion, hier wird u. a. das Rathaus ausgeknipst. Auch Dresden macht mit Berlin/Dresden, 28. März 2015: Weltweit gehen heute Abend von 20.30 bis 21.30 Uhr für eine Stunde die Lichter in rund 7000 Städten und Gemeinden aus –…

Logo: Ifo Dresden

ifo: Ostdeutsche Industrie expandiert

Dresden, 27. März 2015: „Die kräftige Expansion der ostdeutschen Wirtschaft hält an“. Das schätzt die Dresdner Niederlassung des ifo-Wirtschaftsforschungsinstituts ein und stützt sich dabei auf seine monatliche Konjunktur-Umfrage unter Unternehmern. Vor allem die ostdeutsche Industrie rechne mit guten Geschäften und mehr Exporten. Damit steige der ifo-Geschäftsklima spürbar. hw Dresden, 27. März 2015: „Die kräftige Expansion der ostdeutschen Wirtschaft hält an“. Das schätzt die Dresdner Niederlassung des ifo-Wirtschaftsforschungsinstituts ein und stützt sich dabei auf seine monatliche Konjunktur-Umfrage unter Unternehmern….

Rings um Drebach im Erzgebirge blühen derzeit überall die Krokusse. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Nach Drehbach zur Krokus-Blüte

Drebach, 27. März 2015: Die Nackten Jungfern von Drebach sind Frühlingskrokusse, die der Volksmund so benannt hat, weil sie jungfräulich zart aus dem gerade aufgetauten, nur spärlich grünen Boden sprießen. Im erzgebirgischen Drebach gibt es davon etwa um die zweite Märzhälfte jede Menge satt davon. Nach dem Sauwetter am vergangenen Wochenende haben sie sich durch die Frühlingswärme in der Wochenmitte jetzt zur vollen Pracht entfaltet. Länger sollte allerdings mit dem Ausflug auch nicht gewartet werden, Ostern dürfte das blaue Farbenspiel passé sein. Drebach, 27. März 2015: Die Nackten Jungfern von Drebach sind Frühlingskrokusse, die der Volksmund so benannt hat, weil sie jungfräulich zart aus dem gerade aufgetauten, nur spärlich grünen Boden sprießen….

Alles kaputt: Wer sich nach dem Atomkrieg auf die Oberfläche wagt, sieht ein zerstärtes Moskau - und sollte immer auf genug Ersatzfilter für die Schutzmaske achten. Abb.: Deeep Silver

Besatzer-Kinder bis heute psychisch stark belastet

Studie der Unis Leipzig und Greifswald über biografische Nachwirkungen des II. Weltkriegs vorgestellt Leipzig/Greifswald, 27. März 2015: Kinder, die nach dem II. Weltkrieg von Soldaten der Besatzer gezeugt wurden, sind bis heute überproportional stark traumatisiert, depressiv oder anderweitig psychisch belastet. Das hat eine gemeinsame Studie der Unis Leipzig und Greifswald ergeben. Die Forscher hatten dafür 146 Betroffene ausführlich befragt. Studie der Unis Leipzig und Greifswald über biografische Nachwirkungen des II. Weltkriegs vorgestellt Leipzig/Greifswald, 27. März 2015: Kinder, die nach dem II. Weltkrieg von Soldaten der Besatzer gezeugt wurden, sind…