Alle Artikel in: Internet & Web 2.0

Hübsche Netzpräsenzen und Internet-Trends beäugt

Solarwatt-Chef Detlef Neuhaus erwartet einen zweiten Solarboom in Deutschland - der werde allerdings vom Markt und nicht von Einspeise-Vergütungen getrieben sein. Foto: Heiko Weckbrodt

Solarwatt Dresden will mit Batteriespeicher Maßstäbe setzen

Energiespeicher für Messepreis nominiert Dresden/München, 22. April 2015: Solarwatt Dresden will auf der Fachmesse „Intersolar 2015“ im Juni im München einen neuen Energiespeicher vorstellen, der nach Unternehmensangaben „neue Maßstäbe“ setzen soll. Dabei handelt es sich um ein Batteriesystem namens „MyReserve“ für Privathaushalte und Kleinbetriebe, die Strom mit Photovoltaik-Modulen erzeugen. Energiespeicher für Messepreis nominiert Dresden/München, 22. April 2015: Solarwatt Dresden will auf der Fachmesse „Intersolar 2015“ im Juni im München einen neuen Energiespeicher vorstellen, der nach Unternehmensangaben „neue Maßstäbe“ setzen…

Immer mehr Deutsche lesen auch eBücher, die von den Autoren direkt, also ohne Verlage, veröffntlicht werden. Foto: Bitkom

Jeder 4. Deutsche kauft Bücher und Zeitungen online

Wiesbaden, 21. April 2014: Rund 22 Millionen Deutsche und damit mehr als jeder vierte Bundesbürger kauft sich Bücher und Zeitungen online ein. Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitgeteilt. Unter den Online-Einkäufern zwischen 25 und 64 Jahren beziehe sogar über die Hälfte ihre Lektüre per Internet – wobei hier elektronische Bestellungen von Papierbüchern ebenso wie der Download von eBooks eingerechnet sind. hw Wiesbaden, 21. April 2014: Rund 22 Millionen Deutsche und damit mehr als jeder vierte Bundesbürger kauft sich Bücher und Zeitungen online ein. Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitgeteilt….

Nessie - das Ungeheuer von Loch Ness - ist in Wirklichkeit ein außerirdisches U-Boot. wie das heutige Google Doodle beweist. Abb.: BSF / Google

Google Doodle enthüllt Wahrheit über Nessie: Aliens!

Internet, 21. April 2015: Endlich ist die Wahrheit über das Monster von Loch Ness, liebevoll auch Nessie genannt, enthüllt: 1450 Jahre nach der angeblich 1. Sichtung des Ungeheuers hat Google heute auf seiner Startseite ein Google Doodle veröffentlicht, das ganz klar beweist: Glubschäugige Aliens mit Fühlern auf den Köpfen haben seinerzeit ein Kettengetriebe-U-Boot in Saurierform gebaut, um tapfere Schotten einen Schrecken einzujagen (siehe Beweisfoto) – so jedenfalls die amüsante Interpretation der Googlianer hw Anzeige Zum Weiterlesen: Google Doodle: Reiten mit dem Pony-Express Internet, 21. April 2015: Endlich ist die Wahrheit über das Monster von Loch Ness, liebevoll auch Nessie genannt, enthüllt: 1450 Jahre nach der angeblich 1. Sichtung des Ungeheuers hat Google…

Abb.: Bitkom

Internetkonferenz für Mittelständler in Dresden

Dresden, 14. April 2015: Wie Mittelständler ihre Geschäfte per Internet ankurbeln können, wollen die Telekom und der Bundesverband deutsche mittelständische Wirtschaft auf einer Digitalisierungs-Konferenz am 29. April 2015 , 9-17.15 Uhr, im Internationalen Kongresszentrum Dresden erklären. Dresden, 14. April 2015: Wie Mittelständler ihre Geschäfte per Internet ankurbeln können, wollen die Telekom und der Bundesverband deutsche mittelständische Wirtschaft auf einer Digitalisierungs-Konferenz am 29. April 2015 , 9-17.15…

Im heutigen Google-Doodle kann der Nutzer in einem kleinen Videospiel im Browser Pony-Reiter spielen. Abb.: Google / BSF

Google reitet mit dem Pony-Express

Reiterspiel zum 150. „Geburtstag“ der Postlinie heute als Google-Doodle Internet, 14. Mai 2015: Dem 155. Geburtstag des Pony-Express’, der ab dem 3. April 1860 eine stabile Postverbindung quer durch die USA aufbaute, hat die Suchmaschine Google heute auf ihrer Startseite ein Google-Doodle gewidmet: Wer auf das Pony über der Suchmaske klickt, verwandelt sich in einen Postreiter und sammelt im Stile klassischer Arkade-Spiele im Wilden Westen Briefe auf und transportiert sie von West nach Ost. Reiterspiel zum 150. „Geburtstag“ der Postlinie heute als Google-Doodle Internet, 14. Mai 2015: Dem 155. Geburtstag des Pony-Express’, der ab dem 3. April 1860 eine stabile Postverbindung quer durch die…

Von Minigolf in einer Dresdner Kneipe war Blogger "zegreengeekette" fasziniert. Foto: zegreengeekette

Dresden is a strange City

Dresdner Touristiker luden 22 Reiseblogger ein – die Beiträge erreichten 4 Millionen Menschen Dresden, 10. April 2015: Die Dresdner Touristiker sind mit ihrem Reiseblogger-Pilotprojekt zufrieden. Von Januar bis März hatten sie nacheinander 22 Netztagebuch-Schreiber aus aller Welt in die sächsische Landeshauptstadt eingeladen, damit die einen eher jungen Blick auf die Stadt werfen und über die Kontaktnetzwerke und Blogs in die Welt hinausposaunen. Und die haben auch tatsächlich recht fleißig digital posaunt: Etwa 2000 Postings (Kurzmeldungen) und Internet-Berichte haben die Organisatoren gezählt, fast vier Millionen Menschen rund um den Erdball hätten diese Statusmeldungen aus Dresden gelesen. Dresdner Touristiker luden 22 Reiseblogger ein – die Beiträge erreichten 4 Millionen Menschen Dresden, 10. April 2015: Die Dresdner Touristiker sind mit ihrem Reiseblogger-Pilotprojekt zufrieden. Von Januar bis März hatten…

Bei der "Operation Dyre Wolf" haben Cyberkriminelle Millionenbeträge von Unternehmens-Konten abgeräumt. Abb.: IBM

Operation Dyre Wolf: Cybergangster rauben Millionen bei Firmen

IBM: Angreifer setzten mehrstufiges Betrugssystem ein Armonk, 8. April 2015: IBM-Sicherheitsexperten haben laut eigenen Angaben einen großangelegten Raubzug im Internet aufgedeckt, bei dem Cyberkriminelle die attackierten Unternehmen teilweise um Millionenbeträge beraubt haben. Bei dieser mit dem Codenamen versehenen „Operation Dyre Wolf“ setzen die Angreifer ein geschickt zusammengesetzes System aus fingierten Anrufen, Social Engineering und mehrstufigen Infektionen von Firmenrechnern ein. IBM: Angreifer setzten mehrstufiges Betrugssystem ein Armonk, 8. April 2015: IBM-Sicherheitsexperten haben laut eigenen Angaben einen großangelegten Raubzug im Internet aufgedeckt, bei dem Cyberkriminelle die attackierten Unternehmen teilweise um Millionenbeträge…

Abb.: GVU

Gericht: Links zu illegalen Spielinhalte sind strafbar

Betreiber von Downloadportal Gwarez.cc zu 1,5 Jahren auf Bewährung verurteilt Düsseldorf/Berlin, 3. April 2015: Links zu illegalen Spiele-Downloads zu setzen, ist strafbar – jedenfalls, wenn der Link-Setzer dies gewerblich tut. Auf ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Düsseldorf hat die „Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen“ (GVU) in Berlin hingewiesen. Das Gericht hatte den 26-jährigen Betreiber des illegalen Spiele-Download-Portals „Gwarez.cc“ in einer Berufungsverhandlung zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Betreiber von Downloadportal Gwarez.cc zu 1,5 Jahren auf Bewährung verurteilt Düsseldorf/Berlin, 3. April 2015: Links zu illegalen Spiele-Downloads zu setzen, ist strafbar – jedenfalls, wenn der Link-Setzer dies gewerblich tut….

Abb.: Luc Alquie/Wikipedia

Nur jeder 2. Netznutzer setzt Firewalls und Virenwächter ein

Köln, 2. April 2015: Lediglich 55 Prozent der deutschen Internetnutzer setzen Firewalls, Virenwächter oder andere Sicherheits-Software ein, um den eigenen Rechner gegen Angriffe aus dem Netz zu schützen. Das hat das Marktforschungs-Unternehmen „Yougov“ in einer – nach eigenen Angaben – repräsentativen Umfrage ermittelt. Vor allem ältere Nutzer würden das Gefahrenpotenzial, das durch Phishing und andere elektronische Angriffe droht, deutlich unterschätzten, so Yougov. hw Köln, 2. April 2015: Lediglich 55 Prozent der deutschen Internetnutzer setzen Firewalls, Virenwächter oder andere Sicherheits-Software ein, um den eigenen Rechner gegen Angriffe aus dem Netz zu schützen. Das hat…

Grafik: hw

Kaution-Betrug auf Immobilien-Portalen

Leipzig, 1. April 2015: Auf Immobilien- und Autoportalen im Internet häufen sich in jüngster Zeit Betrügereien von Anbietern aus dem Ausland. Darauf hat die Verbraucherzentrale in Leipzig hingewiesen. Demnach stellen dort vermehrt Kriminelle scheinbar sehr günstige Wohnungs- oder Auto-Angebote ein, bei denen die Interessenten als angebliche „Kautionen“ für die Zusendung von Schlüsseln hohe Bargeld-Beträge auf ein Western-Union-Konto transferieren sollen. „Ist das Geld auf diesem Wege erstmal übergeben, tritt meist Funkstille ein und der unbekannte Wohnungsanbieter meldet sich nie wieder“, berichten die sächsischen Verbraucherschützer aus der jüngsten Beratungspraxis. Leipzig, 1. April 2015: Auf Immobilien- und Autoportalen im Internet häufen sich in jüngster Zeit Betrügereien von Anbietern aus dem Ausland. Darauf hat die Verbraucherzentrale in Leipzig hingewiesen. Demnach stellen…