Oiger http://computer-oiger.de Neues aus Wirtschaft und Forschung Fri, 29 May 2015 15:21:57 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.1.5 http://computer-oiger.de/wp-content/uploads/Oiger-neu-1024mal10241-54f1fedfv1_site_icon-32x32.pngOigerhttp://computer-oiger.de 32 32 Schokomaus zwischen Musketierenhttp://computer-oiger.de/2015/05/29/schokomaus-zwischen-musketieren/111822 http://computer-oiger.de/2015/05/29/schokomaus-zwischen-musketieren/111822#comments Fri, 29 May 2015 15:21:57 +0000 http://computer-oiger.de/?p=111822 Oigers Wochenendtipp: Stadtfest Stolpen gibt sich französisch Stolpen/Dresden, 29. Mai 2015. Ein „Feuerwerk der sinnlichen Genüsse“ versprechen die Veranstalter des diesjährigen Stolpener Stadtfestes. Ihrem Ruf nach einem „Leben wie Gott in Frankreich“ folgen wir nur allzu gern, machen also am Wochenende den kurzen Trip in die malerische Burgstadt vor den Toren Dresdens. Ein feiner Duft der großen weiten Welt werde die Gassen durchziehen, ganz Stolpen von der Liebe träumen, versprechen die Burgstädter. Da wollen die couragierten Frauen in der auf dem Marktplatz schon platzierten Badestube ihr Bestes geben. Mit Rat und Tat und flotten Sprüchen stehen die Stolpener Apothekerinnen den Besuchern zur Seite. Mit „Mousse au Chocolat“, „Quiche Lorraine“ oder „Crepes Szuzette“ werden die Gaumen verwöhnt. Durch die Kehle kann dazu ein edler „Châteauneuf-du-Pape“ aus dem Süden Frankreichs oder ein Champagner „Dom Perignon“ rinnen. Allerliebst gekleidete Damen gewähren beste Einblicke in traumhafte Dekolletés, und beim Duell messen sich Kardinal Richelieu und d’Artagnan. Aber auch die lieben Kleinen kommen nicht zu kurz. Jeweils um 13.30 Uhr gibt es an beiden Tagen ein Kinderprogramm mit Clown Sacco. …

Der Beitrag Schokomaus zwischen Musketieren erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/29/schokomaus-zwischen-musketieren/111822/feed 0
Baggerfahrer findet Mammutzahn in Dresdenhttp://computer-oiger.de/2015/05/29/baggerfahrer-findet-mammutzahn-in-dresden/111594 http://computer-oiger.de/2015/05/29/baggerfahrer-findet-mammutzahn-in-dresden/111594#comments Fri, 29 May 2015 11:06:43 +0000 http://computer-oiger.de/?p=111594 Zufallsfund beim Bau des Holz-Konferenzzentrums für Forschungsinstitut Dresden, 29. Mai 2015. Ein Baggerfahrer hat bei Bauarbeiten in Dresden zufällig einen etwa 50.000 Jahre alten Mammutzahn gefunden. Das teilten das Landesamt für Archäologie und der Bauherr, das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) mit. Als der Mammutzahn ganz freigelegt war, fanden sich in 3,5 Metern Tiefe zudem auch Relikte von Urmenschen. Archäologen bargen 50.000 Jahre altes Relikt Zu dem Fund kam es, weil das IHD am Zelleschen Weg derzeit für 2,7 Millionen Euro ein neues Konferenzzentrum baut. „Die Arbeiter waren dabei, Pfähle für das Fundament zurechtzusägen, als der Mammutzahn gefunden wurde“, berichtet IHD-Geschäftsführer Götz Haake. Ein Baggerfahrer bewies Umsicht und stellte sicher, dass der Zahn nicht kaputt ging. Inzwischen haben Landesarchäologen den Fundort untersucht und das Relikt geborgen. Zahn stammt aus Zeit, als Sachsen eine Kältesteppe war Nach ihrer Einschätzung stammt der Zahn aus einer Zeit, als das heutige Sachsen eine eiszeitliche Kältesteppe war, in der sich Moschusochsen, Wollhaarnashörner, Wildpferde und eben Mammuts im offenen Grasland ausbreiteten. Die Archäologen fanden dann auch Hinweise am Fundort, die zudem …

Der Beitrag Baggerfahrer findet Mammutzahn in Dresden erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/29/baggerfahrer-findet-mammutzahn-in-dresden/111594/feed 0
Games of Thrones: Wiedergänger, Ritter und Drachen als Fan-Figurenhttp://computer-oiger.de/2015/05/29/games-of-thrones-wiedergaenger-ritter-und-drachen-als-fan-figuren/111590 http://computer-oiger.de/2015/05/29/games-of-thrones-wiedergaenger-ritter-und-drachen-als-fan-figuren/111590#comments Fri, 29 May 2015 10:12:05 +0000 http://computer-oiger.de/?p=111590 Westeros, 29. Mai 2015. Zur fünften Staffel von „Game of Thrones“ hat der Sender HBO sein Merchandising-Programm ausgebaut und lockt die Fans der Fantasy-Erfolgsserie mit neuen Vinyl-Figuren. Auf den Tisch daheim stellen kann man sich zum Beispiel eine 15 Zentimeter hohe Kunststoff-Replik des Drachen Viserion von Daenerys Sturmtochter. Daneben bietet HBO in seinem Fan-Shop auch Vinyl-Figuren von Grauer Wurm, eines Wiedergängers und vom „Berg“. Werbung Intrigenspiel in fiktiver Mittelalterwelt Wer’s nicht kennt: „Game of Thrones“ ist eine TV-Verfilmung der Fantasie-Romanreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ von George Martin. Im Mittelpunkt stehen das in einer fiktiven Mittelalterwelt angesiedelte Land Westeros und die Intrigen der Fürstenhäuser und „Grauer Eminenzen“ um den „Eisernen Thron“, also die Königswürde im bürgerkriegszerrütteten Westeros. Die Serie gilt als sehr hochwertig produziert und hat ein Millionenpublikum. Derzeit strahlt der Kabelsender HBO in den USA die fünfte Staffel von „Game of Thrones“ aus. hw

Der Beitrag Games of Thrones: Wiedergänger, Ritter und Drachen als Fan-Figuren erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/29/games-of-thrones-wiedergaenger-ritter-und-drachen-als-fan-figuren/111590/feed 0
PC-Markt schrumpft weiter, Tablet-Boom flaut abhttp://computer-oiger.de/2015/05/29/pc-markt-schrumpft-weiter-tablet-boom-flaut-ab/111409 http://computer-oiger.de/2015/05/29/pc-markt-schrumpft-weiter-tablet-boom-flaut-ab/111409#comments Fri, 29 May 2015 06:27:49 +0000 http://computer-oiger.de/?p=111409 Scottsdale, 29. Mai 2015. Weltweit werden immer weniger klassische PCs verkauft. Aber auch der Boom der Tablett-Computer (Tablets) schwächt sich sichtlich ab. Das geht aus einer Analyse des US-Marktforschungsunternehmens „IC Insights“ aus Scottsdale hervor. Diese Trends werden sich auch bis mindestens zum Jahr 2018 fortsetzen, prognostizieren die Marktforscher. Tablet verdrängt seit 2010 Notebook und PC Demnach hatte der weltweite PC-Markt seinen historischen Höhepunkt wohl im Jahr mit 345 Millionen verkauften Geräten erreicht, seitdem zeigt der Trendpfeil abwärts – mit nur leichten Erholungsphasen zwischendurch. Bereits im Jahr 2010 hatten Tablettrechner begonnen, zunächst die Notebooks und dann die klassischen Desktop-PCs zu verdrängen. Damals warf Apple sein erstes iPad auf den Markt und löste damit einen globalen Tablet-Boom aus. Nach Jahren enormer Steigerungsraten schwächt sich dieses Wachstum im Tabletmarkt inzwischen allerdings ab. hw

Der Beitrag PC-Markt schrumpft weiter, Tablet-Boom flaut ab erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/29/pc-markt-schrumpft-weiter-tablet-boom-flaut-ab/111409/feed 0
Kaum einer regelt seinen digitalen Nachlasshttp://computer-oiger.de/2015/05/28/kaum-einer-regelt-seinen-digitalen-nachlass/110879 http://computer-oiger.de/2015/05/28/kaum-einer-regelt-seinen-digitalen-nachlass/110879#comments Thu, 28 May 2015 18:32:30 +0000 http://computer-oiger.de/?p=110879 Berlin, 28. Mai 2015. Dem einen oder anderen wird es wohl schon passiert sein: Man klappt morgens Facebook auf und findet den Vorschlag, einem Freund zum Geburtstag zu gratulieren – nur dass der eben schon vor Monaten oder Jahren verstorben ist. Ein seltsames Gefühl. Auch soll es gelegentlich schon zu unangenehmen oder peinlichen Überraschungen gekommen sein, wenn Hinterbliebene die Computer-Festplatte eine kürzlich gestorbenen Verwandten sichteten. Der Digitalverband „Bitkom“ rät daher dazu, man solle doch seinen digitalen Nachlass beizeiten testamentarisch regeln. In der Praxis allerdings tut das kaum einer: In einer Aris-Umfrage gaben 93 Prozent der Internetnutzer an, solche Vorkehrungen nicht getroffen zu haben. Der Bitkom hat deshalb nun ein paar Tipps fürs digitale Erbe gegeben: 1. Persönliche Informationen auf Datenträgern Wenn im Testament nichts Anderes geregelt ist, werden die Erben Eigentümer aller Gegenstände des Verstorbenen, also auch des Computers, Smartphones oder lokaler Speichermedien. Damit dürfen sie die dort gespeicherten Daten uneingeschränkt lesen. Deshalb sollte man die Entscheidung, ob die Hinterbliebenen nach dem Tod Einblick in die digitale Privatsphäre haben, zu Lebzeiten treffen. So kann ein …

Der Beitrag Kaum einer regelt seinen digitalen Nachlass erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/28/kaum-einer-regelt-seinen-digitalen-nachlass/110879/feed 0
Mit Stammzellen gegen Magenkrebshttp://computer-oiger.de/2015/05/28/mit-stammzellen-gegen-magenkrebs/110874 http://computer-oiger.de/2015/05/28/mit-stammzellen-gegen-magenkrebs/110874#comments Thu, 28 May 2015 18:15:36 +0000 http://computer-oiger.de/?p=110874 Krebshilfe fördert Dresdner Tumorforschung Dresden, 28. Mai 2015. Der Dresdner Mediziner Dr. Daniel Stange will mit kürzlich entdeckten Magen-Stammzellen künstlich krebsverseuchte Mini-Organe im Labor reifen lassen, um daran dann neue Therapien gegen Magen-Tumore auszuprobieren. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Forschungsprojekt in den kommenden vier Jahren mit 700.00 Euro. Das teilte die Medizinische Fakultät „Carl Gustav Carus“ der TU Dresden mit, die das Vorhaben auch mit eigenen Geldern unterstützt.

Der Beitrag Mit Stammzellen gegen Magenkrebs erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/28/mit-stammzellen-gegen-magenkrebs/110874/feed 0
Sachsen plant keinen Wohnungsbau auf Campus der TU Dresdenhttp://computer-oiger.de/2015/05/28/sachsen-plant-keinen-wohnungsbau-auf-campus-der-tu-dresden/110871 http://computer-oiger.de/2015/05/28/sachsen-plant-keinen-wohnungsbau-auf-campus-der-tu-dresden/110871#comments Thu, 28 May 2015 17:53:42 +0000 http://computer-oiger.de/?p=110871 Dresden, 28. Mai 2015. Wohnungsbau auf dem Campus der TU Dresden, wie vom CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Markus Ulbig vorgeschlagen, steht vorerst nicht auf der Agenda des Freistaats Sachsen. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtags-Abgeordneten Annekatrin Klepsch hervor. Demnach gibt es auf dem Dresdner Kerncampus zwar neben kleineren Reserve-Grundstücken noch drei größere potenzielle Bauflächen mit 3000 bis 5000 Quadratmetern Größe. Doch diese seien für Wissenschaftsbauten vorgesehen, nicht aber für den Wohnungsbau. Ulbig ist derzeit sächsischer Innenminister und kandidiert in Dresden um den OB-Sessel. In letzterer Eigenschaft hatte er bei einer CDU-Veranstaltung im April vorgeschlagen, etwa 500 bis 1000 Wohnungen auf dem Dresdner TU-Campus zu errichten – insbesondere auch für Studenten und Uni-Mitarbeiter. hw

Der Beitrag Sachsen plant keinen Wohnungsbau auf Campus der TU Dresden erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/28/sachsen-plant-keinen-wohnungsbau-auf-campus-der-tu-dresden/110871/feed 0
Publizistin: KP-Herrschaft in China kann jederzeit zusammenbrechenhttp://computer-oiger.de/2015/05/28/publizistin-kp-herrschaft-in-china-kann-jederzeit-zusammenbrechen/110666 http://computer-oiger.de/2015/05/28/publizistin-kp-herrschaft-in-china-kann-jederzeit-zusammenbrechen/110666#comments Thu, 28 May 2015 14:37:37 +0000 http://computer-oiger.de/?p=110666 Innerchinesische Konflikte überfordern Apparat zunehmend, ist Exil-Chinesin Pei Xu überzeugt Dresden, 28. Mai 2015. Die kommunistische Herrschaft in China ist weit weniger stabil, als von westlichen Beobachtern oft angenommen. Das hat die Exilchinesin, Menschenrechts-Aktivistin und Publizistin Dr. Pei Xu bei einem Vortrag über Chinas Führer Xi Jinping im Hannah-Arendt-Institut in Dresden eingeschätzt. Der KP-Apparat sei mit den innerchinesischen Konflikten – seien es nun wirtschaftliche Probleme, Stadt-Land-Konflikte, Demokratieforderungen oder Kritik an Umweltproblemen – sichtlich überfordert. „Das System kann jederzeit zusammenbrechen“, ist Pei Xu überzeugt. Xi Jinping stützt sich vor allem auf Popularität im Volke Auch Chinas „starker“ Mann, KP-Chef Xi Jinping, sei gar nicht so stark wie er nach außen glauben machen wolle. Xi sei permanent damit beschäftigt, seine Position innerhalb der Partei zu behaupten. Insofern seien seine vielen Reformversprechen und Anti-Korruptions-Kampagnen auch mit Vorsicht zu betrachten. Der KP-Chef stütze seine Macht vor allem auf seine Popularität in der Bevölkerung. Und die wiederum basiere auf mehreren Säulen: Einerseits genieße er einen Vertrauensbonus, weil er und seine Eltern zwar als kommunistische Führungskader groß wurden, aber auch mehrfach …

Der Beitrag Publizistin: KP-Herrschaft in China kann jederzeit zusammenbrechen erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/28/publizistin-kp-herrschaft-in-china-kann-jederzeit-zusammenbrechen/110666/feed 0
Nach Intel-Aus in Dresden steht Ausgründung zur Debattehttp://computer-oiger.de/2015/05/28/nach-intel-aus-in-dresden-steht-ausgruendung-zur-debatte/110484 http://computer-oiger.de/2015/05/28/nach-intel-aus-in-dresden-steht-ausgruendung-zur-debatte/110484#comments Thu, 28 May 2015 11:09:12 +0000 http://computer-oiger.de/?p=110484 Fürs Entwickler-Team wäre dieser Weg nichts Neues Dresden, 28. Mai 2015. Nachdem Intel angekündigt hat, sein Entwicklungszentrum für Mobilfunk-Chips in Dresden zu schließen, ist noch unsicher, wie es dort weitergeht. So ist noch nicht klar, wieviele aus dem 130-köpfigen Entwicklerteam dem Angebot des US-Konzerns folgen werden, zu den Intel-Sandorten in München oder Nürnberg zu wechseln. Auch eine Ausgründung mit einer eigenen Firma sei nicht ausgeschlossen, erklärte auf Oiger-Anfrage eine Insider-Quelle, die nicht namentlich genannt werden möchte. Diesen Weg hatten die Dresdner bereits einmal gewählt, als NXP das Vorgänger-Unternehmen eindampfte. Funkchip-Expertise wurzelte in TU Dresden Das Entwicklungszentrum von Intel in Dresden geht letztlich auf, „Systemonic“ eine Ausgründung der TU Dresden zurück, die 1999 entstand und 2002 von Philips/NXP übernommen wurde. Die Ingenieure hatten sich zunächst auf WLAN-Empfänger für Notebooks spezialisiert, später stürzte sich ein Großteil des Teams auf Mobilfunk-Chiptechnologien für LTE und dessen Nachfolgestandards. 2008 reduzierte NXP dieses Entwicklungszentrum auf eine kleine Restmannschaft, ein Teil der anderen Mitarbeiter gründete daraufhin die Entwicklungsfirma „Blue Wonder“. Die wurde 2010 von Infineon übernommen und kurz darauf an Intel weiterverkauft. …

Der Beitrag Nach Intel-Aus in Dresden steht Ausgründung zur Debatte erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/28/nach-intel-aus-in-dresden-steht-ausgruendung-zur-debatte/110484/feed 0
Internet auf Kreuzfahrten kann teurer werdenhttp://computer-oiger.de/2015/05/28/internet-auf-kreuzfahrten-kann-teurer-werden/110304 http://computer-oiger.de/2015/05/28/internet-auf-kreuzfahrten-kann-teurer-werden/110304#comments Thu, 28 May 2015 06:49:10 +0000 http://computer-oiger.de/?p=110304 Verivox: Datenpakete können Reise um 100 bis 200 Euro verteuern Heidelberg, 28. Mai 2015. Wer auf Kreuzfahrtschiffen ins Internet geht, muss sich auf hohe Kosten einstellen. Darauf hat das Vergleichsportal „Verivox“ aus Heidelberg hingewiesen. Weil die Schiffe die Netzverbindungen per Satellit bereitstellen müssen, wenn sie nicht in Küstennähe unterwegs sind, fallen nicht nur erhebliche Kosten an, sondern die Netzqualität schwanke auch sehr stark. Die auf solchen Seereisen angebotenen Datentarife können laut Verivox eine Kreuzfahrt durchaus um 100 bis 200 Euro verteuern. So verlange beispielsweise die Kreuzfahrt-Gesellschaft Aida 19 bis 39 Cent pro Minute, bei Costa seien es 50 Cent, bei Hapag-Lloyd 19 Cent, bei MSC 30 Cent und bei TIU Cruises 49 Cent. Tagespreise um die 60 Euro seien keine Seltenheit. Eine Ausnahme sei Hurtigruten, die kostenloses Internet anbieten.

Der Beitrag Internet auf Kreuzfahrten kann teurer werden erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/28/internet-auf-kreuzfahrten-kann-teurer-werden/110304/feed 0
Der rote Baron vom Weißen Hirschhttp://computer-oiger.de/2015/05/27/der-rote-baron-vom-weissen-hirsch/109788 http://computer-oiger.de/2015/05/27/der-rote-baron-vom-weissen-hirsch/109788#comments Wed, 27 May 2015 19:14:16 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109788 Vor 60 Jahren gründete Manfred von Ardenne in Dresden das einzige private Forschungsinstitut der DDR Dresden, 27. Mail 2015. Manfred von Ardenne (1907-1997), in der DDR oft auch „Der rote Baron“ genannt, war eine widersprüchliche Persönlichkeit: Manche beschreiben ihn als Quertreiber, andere als Opportunisten, als genialen Autodidakten oder als „Nicht so ganz“-Wissenschaftler“, als scharfen Analytiker oder unbescheidenen Rechthaber. Von Ardenne erfand das elektronische Fernsehen und das Elektronenmikroskop. Er half mit, dass Stalin seine Wasserstoffbombe bekam. Später führte er das einzige private Forschungsinstitut der DDR auf dem Weißen Hirsch in Dresden. Nun, 60 Jahre nach der Gründung dieses Instituts, dieses marktwirtschaftlichen „Fremdkörpers“ inmitten der ostdeutschen Zentralverwaltungswirtschaft, hat das Urania-Vortragszentrum Dresden dem roten Baron und seinem Werk ein Symposium gewidmet. Berghofer: „Manchmal war er fast autistisch“ Als „eine der herausragendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts“ charakterisierte beispielsweise Wolfgang Berghofer, der letzte SED-Oberbürgermeister von Dresden, den Baron vom Weißen Hirsch. Der habe in den 1980er Jahren immer deutlicher auf die Schwächen des DDR-Wirtschaftssystems hingewiesen – aber eben hinter verschlossenen Türen. Indes seien auch die Schwächen Ardennes gelegentlich sichtbar geworden. …

Der Beitrag Der rote Baron vom Weißen Hirsch erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/der-rote-baron-vom-weissen-hirsch/109788/feed 0
Wiederaufbau der Weißeritztalbahn gen Kipsdorf ausgebremsthttp://computer-oiger.de/2015/05/27/wiederaufbau-der-weisseritztalbahn-gen-kipsdorf-ausgebremst/109707 http://computer-oiger.de/2015/05/27/wiederaufbau-der-weisseritztalbahn-gen-kipsdorf-ausgebremst/109707#comments Wed, 27 May 2015 17:13:00 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109707 Betreibergesellschaft und Land streiten sich um Finanzierung Dresden/Kipsdorf, 27. Mai 2015. Der Wiederaufbau der vom Hochwasser im August 2002 zerstörten Weißeritztalbahn stockt. Eigentlich hatte der Freistaat Sachsen versprochen, dass in diesem Jahr wieder Schmalspurbahnen zwischen Dippoldiswalde und Kipsdorf dampfen sollen – doch daraus wird wohl nichts. Wer die parallel zur zerstörten Bahnstrecke verlaufende Bundesstraße befährt, wird kaum Gleisbau-Arbeiten an diesem zweiten Wiederaufbau-Abschnitt feststellen können. Seit dem offiziellen Baustart im Mai 2014, der wohl der bevorstehenden Landtagswahl geschuldet war, herrscht peinliche Baustille an der Strecke. Krisensitzung im Ministerium Das Wirtschaftsministerium versucht sich nun im Krisenmanagement. Anfang Mai lud es die wichtigsten Verantwortungsträger für den Wiederaufbau ein. Bernd Sablotny, Abteilungsleiter für Verkehr im Ministerium, informierte jetzt über die Ursachen für den Stillstand – und wie er dies gemeinsam mit der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), dem Verkehrsverbund Oberelbe VVO, dem Staatlichen Immobilen- und Baumanagement (SIB), dem Landratsamt Freital und weiteren Institutionen ändern will. Brücke Obercarsdorf nicht flutsicher Laut Sablotny hat die Misere zwei Ursachen: Einerseits habe ein weiteres Hochwasser im Jahr 2013 an einer Brücke in Obercarsdorf nahe der …

Der Beitrag Wiederaufbau der Weißeritztalbahn gen Kipsdorf ausgebremst erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/wiederaufbau-der-weisseritztalbahn-gen-kipsdorf-ausgebremst/109707/feed 0
Freiberger wollen mehr Energie aus Bioabfall ziehenhttp://computer-oiger.de/2015/05/27/freiberger-wollen-mehr-energie-aus-bioabfall-ziehen/109617 http://computer-oiger.de/2015/05/27/freiberger-wollen-mehr-energie-aus-bioabfall-ziehen/109617#comments Wed, 27 May 2015 15:28:11 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109617 Freiberg, 27. Mai 2015. Aus Essensresten, Gülle und Gartenabfällen lässt sich viel mehr Biogas erzeugen als mit heutigen Verfahren üblich. Davon sind deutsche Umweltforscher und -Ingenieure von sechs Instituten überzeugt und haben sich daher zum Entwicklungsverbund „inTeBi“ unter Freiberger Führung zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, die Leistung von Biogas-Anlagen um 90 Prozent und deren Effizienz um zehn Prozent zu steigern. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert die Forschungen mit 2,9 Millionen Euro. Laut dem „Fachverband Biogas“ arbeiten in Deutschland derzeit rund 8000 Anlagen, die aus Abwässern, Biomüll und anderen Stoffströmen mit organischen Komponenten Biogas machen. Die dabei erzeugte Menge entspricht rund 20 Prozent der derzeitigen Erdgasimporte aus Russland. Mit dem verbleibenden Potenzial könnten weitere zehn Prozent ersetzt werden, meinen die Forscher. An dem nun gestarteten Projekt beteiligt ist auch die Bergakademie Freiberg. Die Professur Reaktionstechnik hat die Aufgabe übernommen, neue Katalysatoren zu entwerfen, die Schwefelwasserstoff und Sauerstoff aus dem Biogas entfernen, bevor es in Erdgasnetze eingespeist wird. Denn diese unerwünschten Fremdstoffe lassen die Gasrohre korrodieren und sorgen dafür, dass später, wenn das Gas verbrannt …

Der Beitrag Freiberger wollen mehr Energie aus Bioabfall ziehen erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/freiberger-wollen-mehr-energie-aus-bioabfall-ziehen/109617/feed 0
Elaskon schmiert Chinahttp://computer-oiger.de/2015/05/27/elaskon-schmiert-china/109563 http://computer-oiger.de/2015/05/27/elaskon-schmiert-china/109563#comments Wed, 27 May 2015 14:16:11 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109563 Auto wird im Reich der Mitte zum Statussymbol – das nun mit Mitteln aus Dresden gepflegt wird Dresden/Shanghai, 27. Mai 2015. Ein Umdenken in China beschert dem Dresdner Chemie-Unternehmen Elaskon steigende Umsätze: Statt ihre Autos auf Verschleiß zu fahren, wollen junge, aufstrebende Chinesen neuerdings ihre rollenden Status-Symbole auch pflegen. Und dafür schwören sie auf Schmier- und Konservierungsmittel aus Dresden. Die hatte Elaskon ursprünglich zu DDR-Zeiten entwickelt, um die Lebensdauer von Wartburgs, Trabis und anderen Ostblock-Autos zu verlängern. Seitdem wurden die Rezepturen stetig weiterentwickelt – mit durchschlagenden internationalem Erfolg. Chef: Erst seit etwa 5 Jahren spielt Autopflege in China überhaupt eine Rolle Elaskon-Chef Karl Schwald kann sich über diesen neuen Pflegefimmel der Chinesen nur die Hände reiben: „Bis vor etwa fünf Jahren hat das Thema Autopflege in China so gut wie keine Rolle gespielt – und entsprechend sagen die Autos auf den Straßen auch aus“, sagt er. „Das hat sich aber inzwischen geändert: Für immer mehr Chinesen ist das Auto – ähnlich wie hier in Deutschland – zu einem Prestigesymbol geworden, das sie hegen und pflegen. …

Der Beitrag Elaskon schmiert China erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/elaskon-schmiert-china/109563/feed 0
Kurzprofil Elaskonhttp://computer-oiger.de/2015/05/27/kurzprofil-elaskon/109511 http://computer-oiger.de/2015/05/27/kurzprofil-elaskon/109511#comments Wed, 27 May 2015 13:56:43 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109511 Zahlen & Fakten Elaskon-Chronik

Der Beitrag Kurzprofil Elaskon erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/kurzprofil-elaskon/109511/feed 0
Zeitungsverleger: Vorratsdatenspeicherung schadet Pressefreiheithttp://computer-oiger.de/2015/05/27/zeitungsverleger-vorratsdatenspeicherung-schadet-pressefreiheit/109460 http://computer-oiger.de/2015/05/27/zeitungsverleger-vorratsdatenspeicherung-schadet-pressefreiheit/109460#comments Wed, 27 May 2015 12:23:19 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109460 Berlin, 27. Mai 2015. Als schädlich für die Pressefreiheit hat der „Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger“ (BDZV) in Berlin die geplante Vorratsdatenspeicherung von Internet- und Telefondaten kritisiert. Der jetzt von Justizminister Heiko Maas (SPD) vorgelegte und vom Kabinett gebilligte Entwurf höhle den Informantenschutz und den Berufsgeheimnisschutz aus. Gravierender Eingriff in Bürgerrechte „Freie Medien brauchen Informanten, die nicht in der Angst leben müssen, bespitzelt zu werden, und Journalisten, die frei von Überwachung arbeiten können“, betonte BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff. Im Gesetzentwurf sei zwar ein Schutz von Berufsgeheimnisträgern vorgesehen, dieser sei aber viel zu weit interpretierbar gefasst. Der Verband bezeichnete die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung als „gravierenden Eingriff in die Grundrechte der Bürger“. IT-Mittelständler warnen erneut vor Kosten Auch der “Bundesverband IT-Mittelstand” erneuerte seine Kritik an dem Gesetzentwurf, allerdings eher unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten: „Der deutsche IT-Mittelstand wird mit diesem Gesetzesentwurf geschädigt“, argumentierte verbandspräsident Oliver Grün. „Haftungspflichten und die Vorschrift von organisatorischen und technischen Maßnahmen sind alle mit enormen Kosten verbunden.“

Der Beitrag Zeitungsverleger: Vorratsdatenspeicherung schadet Pressefreiheit erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/zeitungsverleger-vorratsdatenspeicherung-schadet-pressefreiheit/109460/feed 0
Dresdner Industrie mit 1/3 mehr Umsatzhttp://computer-oiger.de/2015/05/27/dresdner-industrie-mit-13-mehr-umsatz/109408 http://computer-oiger.de/2015/05/27/dresdner-industrie-mit-13-mehr-umsatz/109408#comments Wed, 27 May 2015 11:20:06 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109408 Vor allem Elektronikbranche legte im ersten Quartal 2015 zu Dresden, 27. Mai 2015. Die Dresdner Industrie ist im ersten Quartal 2015 deutlich gewachsen, vor allem getrieben von der Elektronikbranche: Die Umsätze kletterten um fast ein Drittel auf 1,81 Milliarden Euro, der Auslandsumsatz sogar um 52,4 Prozent. Die Dresdner Industrie kam damit auf eine rekordverdächtige Exportquote von 67,3 Prozent, setzte also zwei Drittel ihrer Produkte im Ausland ab. Das geht aus Angaben des Statistischen Landesamtes und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden hervor. Berücksichtigt sind hier allerdings nur Unternehmen mit mindestens 50 Beschäftigten. Moderate Effekte für Arbeitsmarkt Die Dresdner Industrie hat wegen der positiven Geschäftsentwicklung auch neue Jobs geschaffen, allerdings waren die Impulse für den Arbeitsmarkt bei weitem nicht so stark wie das Umsatzwachstum: Die Zahl der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe stieg um 1,4 Prozent auf 23.770 Mitarbeiter. Schere zwischen Stadt und Land Deutlich anders stellt sich die Lage im Dresdner Umland dar: Im Speckgürtel um Dresden herum legten die Industrie-Umsätze immerhin noch um 0,8 Prozent zu, im niederschlesischen Oberlausitzkreis hingegen schrumpften sie um fast 20 …

Der Beitrag Dresdner Industrie mit 1/3 mehr Umsatz erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/dresdner-industrie-mit-13-mehr-umsatz/109408/feed 0
Sächsische Wirtschaft rechnet mit guten Geschäftenhttp://computer-oiger.de/2015/05/27/saechsische-wirtschaft-rechnet-mit-guten-geschaeften/109270 http://computer-oiger.de/2015/05/27/saechsische-wirtschaft-rechnet-mit-guten-geschaeften/109270#comments Wed, 27 May 2015 08:04:57 +0000 http://computer-oiger.de/?p=109270 IHK-Konjunktur-Umfrage zeigt Aufwärtstrend Dresden, 27. Mai 2015. Gegen den ostdeutschen Trend schauen die sächsischen Unternehmer optimistisch in die Zukunft, das Geschäftsklima erwärmt sich im Freistaat weiter. Das geht aus der aktuellen Konjunktur-Umfrage der sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHK) hervor. Mehrheit erwartet konstante oder bessere Geschäfte Demnach beurteilen 91 Prozent der befragten Unternehmen ihre wirtschaftliche Lage als gut. Jeder fünfte Betrieb erwartet eine noch bessere Geschäftsentwicklung in den kommenden zwölf Monaten, nur elf Prozent eine Verschlechterung, der Rest geht von einer konstanten Entwicklung aus. In der jüngsten Konjunkturumfrage für Ostdeutschland des IWH hatte sich in der gesamten ostdeutschen Wirtschaft dagegen eher eine Konjunktur-Eintrübung angedeutet. Vor allem Dienstleister, Bau und Industrie optimistisch Insgesamt habe sich der IHK-Geschäftsklima-Index zum zweiten Mal in Folge auf nun 123 Punkte verbessert, teilten die Kammern mit. Besonders positiv sei die Stimmung im Dienstleistungsgewerbe, im Bau und in der Industrie. Stützend wirke die gute Binnennachfrage und die gute Auftragslage aus dem Ausland. Allerdings berichten auch einige Unternehmen über rückläufige Erträge und steigende Arbeitskosten – u.a. durch den neuen Mindestlohn. Befragt hatten die Kammern …

Der Beitrag Sächsische Wirtschaft rechnet mit guten Geschäften erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/27/saechsische-wirtschaft-rechnet-mit-guten-geschaeften/109270/feed 0
Videospiel-Klassiker Pac-Man frisst sich durchs Smartphonehttp://computer-oiger.de/2015/05/26/videospiel-klassiker-pac-man-frisst-sich-durchs-smartphone/108749 http://computer-oiger.de/2015/05/26/videospiel-klassiker-pac-man-frisst-sich-durchs-smartphone/108749#comments Tue, 26 May 2015 20:19:50 +0000 http://computer-oiger.de/?p=108749 Neuauflage des Lebenszeit-Verschlingers angekündigt Paris/Tokio, 26. Mai 2015. Die japanische Spiele-Firma „Bandai Namco“ hat eine Rückkehr des Videospiel-Klassikers „Pac-Man“ angekündigt, der in den 1980er Jahre als Knaller auf Heimcomputern und in Spielhallen galt.. Das neue „PAC-MAN 256“ im Sommer 2015 für Smartphones und Tablets erscheinen. Werbevideo (Bandai Namco): Neuauflage basiert auf Pac-Man-Level 256 Die Neuauflage zum 35. Geburtstag baut auf dem unlösbaren Level 256 des Originalspiels auf. Der Pac-Man – eine Art nimmersatte Maul-Scheibe – wird in einem unendlichen Labyrinth Punkte fressen. Dabei muss er den Gespenstern Blinky, Pinky, Inky und Clyde ausweichen. Werbung Das ursprüngliche Spiel erschien 1980 in der damals üblichen Klötzchengrafik für Systeme mit Zilog-Prozessoren und hat neben den Punkten auf den Röhrenbildschirmen auch unzählige Stunden Lebenszeit zahlreicher Videospiel-Nerds gefressen. Das verantwortliche Studio war Namco aus Tokio, dessen Markenrechte inzwischen an Bandai Namco übergegangen sind. hw

Der Beitrag Videospiel-Klassiker Pac-Man frisst sich durchs Smartphone erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/26/videospiel-klassiker-pac-man-frisst-sich-durchs-smartphone/108749/feed 0
Rohstoff-Forschungszentrum „GERRI“ entsteht in Freiberghttp://computer-oiger.de/2015/05/26/rohstoff-forschungszentrum-gerri-entsteht-in-freiberg/108514 http://computer-oiger.de/2015/05/26/rohstoff-forschungszentrum-gerri-entsteht-in-freiberg/108514#comments Tue, 26 May 2015 15:14:44 +0000 http://computer-oiger.de/?p=108514 Bund fördert Verbund mit einer Million Euro Freiberg, 26. Mai 2015. Fünf Institute wollen ihre Rohstoff-Forschungen in einer gemeinsamen Zentrale im sächsischen Freiberg bündeln. Das teilten die Bergakademie Freiberg und das “Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf” (HZDR) heute mit. Entstehen soll ein „German Resource Research Institute“ (GERRI). Die Projektpartner wollen dort Forschungsansätze koordinieren, die darauf zielen, strategisch wichtige Werkstoffe für die deutsche Wirtschaft zu erschließen und zurückzugewinnen. Das Bundesforschungsministerium fördert den Verbund mit einer knappen Million Euro in den nächsten fünf Jahren. Virtuelles Institut koordiniert Forschung an strategischen Werkstoffen Beteiligt sind das Helmholtz-Institut für Ressourcentechnologie Freiberg (das HIF ist eine Außenstelle des HZDR), die TU Bergakademie Freiberg, die RWTH Aachen, die TU Clausthal und die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS vom Fraunhofer ISC. Die Federführung übernehmen die Freiberger. Geplant sei ein virtuelles Zentrum, das die wichtigen deutschen Rohstoff-Forschungsstandorte miteinander vernetzen und den deutschen Rohstoffsektor im internationalen Umfeld stärken soll, erklärte GERRI-Koordinator Philipp Büttner vom HIF auf Oiger-Anfrage. Die Partner wollen dort gemeinsam nach innovative Lösungen für Herausforderungen im Rohstoffsektor suchen und in Zusammenarbeit mit der Industrie bis zur Umsetzung entwickeln. Im …

Der Beitrag Rohstoff-Forschungszentrum „GERRI“ entsteht in Freiberg erschien zuerst auf Oiger.

]]>
http://computer-oiger.de/2015/05/26/rohstoff-forschungszentrum-gerri-entsteht-in-freiberg/108514/feed 0