Alle Artikel mit dem Schlagwort: App

Abb.: mitp

Abb.: mitp

Für Mini-Programme auf Smartphones (Computertelefone) und Tablettrechner hat sich die Bezeichnung “App” (Applikation) eingebürgert.

Saxonia Systems und HeiRes haben eine Welcome-App für Flüchtlinge in Dresden entwicklelt. Das Willkommens-Programm ist bereits für Windows-Smartphones verfügbar, Versionen für Android und Apple sollen folgen. Fotos: hw, Saxonia Systems, HeiRes, Montage. hw

Welcome-App für Flüchtlinge in Dresden entwickelt

  Auch als Antwort auf Pegida haben zwei Dresdner Unternehmerinnen praktisch-digitale Hilfe für Asylbewerber initiiert Dresden, 21. Juli 2015. Damit sich Flüchtlinge aus dem Ausland in Dresden willkommen fühlen und nicht nur die Pegida-Demonstrationen vor Augen haben, haben die Dresdner Software-Schmieden „Saxonia Systems“ und „HeiRes“ eine Welcome-App entwickelt. Mit dem mehrsprachigen Service-Programm für Computertelefone (Smartphones) können sich Asylbewerber zum Beispiel über für sie wichtige Beratungsstellen, Ämter und Hilfeangebote in Dresden erkundigen, bekommen aber auch ganz generelle Informationen etwa über das deutsche Asylrecht – damit sie schon in der Heimat abschätzen können, welche Chancen ihr Antrag in der Bundesrepublik wohl haben wird.   Auch als Antwort auf Pegida haben zwei Dresdner Unternehmerinnen praktisch-digitale Hilfe für Asylbewerber initiiert Dresden, 21. Juli 2015. Damit sich Flüchtlinge aus dem Ausland in Dresden willkommen fühlen und…






Die 26-jährige Sandra Wecke hat ihr Informatikstudium an der TU Dresden mit Bravour absolviert und bekam den "Saxonia Special Woman Award" - samt einer Bronze-Skulptur des Dresdner Künstlers Prof. Ulrich Eißner. Foto: Sabine Mutschke

Tanzende Informatikerin für Geschäfts-App ausgezeichnet

Saxonia Systems Dresden verleiht Sandra Wecke Informatikerinnen-Preis Dresden, 2. Juli 2015. Von wegen, Frauen können nicht kodieren: Mit der Note 1,2 hat Sandra Wecke jetzt ihr Medieninformatik-Studium an der TU Dresden abgeschlossen, im Zuge ihrer Diplomarbeit eine App entwickelt, die Vertriebsleuten die Arbeit erleichtert. Für diese reife Leistung in einem als Männer-Nerd-Domäne verschrieenen Fach hat die 26-Jährige auch eine besondere Auszeichnung bekommen: Andreas Mönch, der Vorstandsvorsitzende der Dresdner Softwareschmiede „Saxonia Systems“, hat der Informatikerin heute „5. Saxonia Special Woman Award“ verliehen. Saxonia Systems Dresden verleiht Sandra Wecke Informatikerinnen-Preis Dresden, 2. Juli 2015. Von wegen, Frauen können nicht kodieren: Mit der Note 1,2 hat Sandra Wecke jetzt ihr Medieninformatik-Studium an der TU…






Foto: Sony

Tennis-Analyse per Smartphone

Berlin, 18. Mai 2015: Einen Schläger-Sensor, mit dem Tennisspieler ihre Matches per Smartphone und Tablet analysieren können und Zuschauer zum Echtzeit-Schiedsrichter werden, hat Sony nun vorgestellt. Der Vibrationssensor wird statt des Logo-Aufsatzes in den Schläger gesteckt, zeichnet dann bis zu drei Stunden lang Schläge, Trefferpunkte, Schlag- und Ballgeschwindigkeit auf, teilte der Elektronikkonzern in Berlin mit. Berlin, 18. Mai 2015: Einen Schläger-Sensor, mit dem Tennisspieler ihre Matches per Smartphone und Tablet analysieren können und Zuschauer zum Echtzeit-Schiedsrichter werden, hat Sony nun vorgestellt. Der Vibrationssensor wird statt…






Abb.: TU Illmenau

Steuerrecht-Professoren entwickeln Quiz-App

Jura-Experten aus Illmenau und Hagen lassen in „Wer wird Steuerexperte?“ Studenten per Smartphone pauken Illmenau/Hagen, 10. Mai 2015: Statt in staubtrockenen Lehrbüchern zu pauken, können Studenten nun Steuerrecht mit dem iPhone oder Android-Smartphone lernen: Die Professoren Gernot Brähler von der Technischen Universität Ilmenau und Gerrit Brösel von der Fernuniversität Hagen haben dafür die Spiele-App „Wer wird Steuerexperte?“ ähnlich dem beliebten „Quizduell“ entwickelt, die sie zum kostenlosen Download in die Internetläden von Apple und Google eingespeist haben. Jura-Experten aus Illmenau und Hagen lassen in „Wer wird Steuerexperte?“ Studenten per Smartphone pauken Illmenau/Hagen, 10. Mai 2015: Statt in staubtrockenen Lehrbüchern zu pauken, können Studenten nun Steuerrecht mit dem…






41 Prozent aller jungen Autofahrer schreiben oder lesen Handy-Nachrichten am Steuer. Die Folge: das Blickfeld verengt sich, die komplexe Übersicht für das Verkehrsgeschehen verringert sich. Foto (gestellt): Heiko Weckbrodt

41 % weniger SMS verschickt

Messenger-Dienste verdrängen klassische Kurznachrichten Berlin, 7. Mai 2015. Die Deutschen haben im vergangenen Jahr 22,5 Milliarden SMS-Kurznachrichten verschickt und damit 41 Prozent weniger als im Vorjahr. Das teilte der Digitalverband „Bitkom“ in Berlin unter Berufung auf die Bundesnetzagentur mit. Messenger-Dienste verdrängen klassische Kurznachrichten Berlin, 7. Mai 2015. Die Deutschen haben im vergangenen Jahr 22,5 Milliarden SMS-Kurznachrichten verschickt und damit 41 Prozent weniger als im Vorjahr. Das teilte der Digitalverband…






Abb.: BA

Arbeitsagentur-App: Jobsuche per Smartphone

Nürnberg/Dresden, 7. Mai 2015: Infos für die Job- und Lehrstellen-Suche, über Stütze-Ansprüche, Existenzgründer-Zuschüsse und dergleichen mehr hat die Bundes-Arbeitsagentur in eine neue App „Bringt weiter“ gepackt, die sie nun für Android- und Apple-Telefone veröffentlicht hat. Darauf weist die Arbeitsagentur Dresden hin. Nürnberg/Dresden, 7. Mai 2015: Infos für die Job- und Lehrstellen-Suche, über Stütze-Ansprüche, Existenzgründer-Zuschüsse und dergleichen mehr hat die Bundes-Arbeitsagentur in eine neue App „Bringt weiter“ gepackt, die sie nun für…






Hier folgt gleich platonischer Karpfen-Sex: Wenn zwei Kojs sich treffen, ist das Ei nicht mehr weit. Abb.: BSF

Fisch-App Zen Koi: Leckere Amöbe zum Frühstück

Meditations-Karpfen können sich bis zum Japan-Drachen hochfressen Ein echtes Koj-Teich ist aufwendig in der Pflege, die blöden Fische sind sauteuer, verstecken sich ohnehin zu oft und schlagen sich nur die Bäuche voll. Im App-Zeitalter müssen wir uns aber glücklicherweise die Hände nicht mehr nass zu machen, um das legendäre meditative Erlebnis zu erlangen, das so eine Koj-Betrachtung mit sich bringen soll: In Apps wie „Zen Koi“ können wir japanischen Koi-Karpfen nicht nur zuschauen, sondern sie auch steuern, vermehren und vielleicht irgendwann gar zum Drachen aufmotzen. Meditations-Karpfen können sich bis zum Japan-Drachen hochfressen Ein echtes Koj-Teich ist aufwendig in der Pflege, die blöden Fische sind sauteuer, verstecken sich ohnehin zu oft und schlagen sich nur die…






Abb.: MB 21

MB21: Jungen Multimedia-Künstlern winken 10.000 €

App, Netzseiten und Co. im Wettbewerb gefragt, Finale in Dresden Dresden, 11. April 2015: Junge Multimedia-Künstler im Alter von 7 bis 25 Jahren haben die Chance, Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt 10.000 Euro zu gewinnen: Ab sofort können sie sich mit ihren selbstkreierten Apps, Netzseiten, Video-Blogs, Spiele, Installationen oder anderen digitalen Werke am deutschen Multimedia-Wettbewerb „mb21“ beteiligen. Die besten Arbeiten wird im November 2015 in Dresden prämiert. Das teilten die Veranstalter, das „Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum“ und das „Medienkulturzentrum Dresden“ mit. App, Netzseiten und Co. im Wettbewerb gefragt, Finale in Dresden Dresden, 11. April 2015: Junge Multimedia-Künstler im Alter von 7 bis 25 Jahren haben die Chance, Geld- und Sachpreise im…






Unser Held fühlt sich zum Robin Hood berufen und sprengt die goldgefüllten Tresore des betrügerischen Wildwest-Kapitalisten Grimshaw. Abb.: Rogue Rocket Games

Gunpowder: Explosive Physikrätsel fürs iPad

Pulverspuren legen und Tresore knacken: Spiele-App für destruktive Momente im Leben Mal ehrlich: Spüren wir nicht alle ab und zu destruktive Impulse in uns? So von wegen: Ich würd die ganze Bude jetzt am liebsten in die Luft sprengen? Im zivilen Leben verkneift man sich diese Triebe klugerweise – und unsere Mitmenschen danken es uns. Aber auf dem iPad braucht man solche Rücksichten nicht zu nehmen. Und wer es da mal so richtig krachen lassen will, sollte mal ein geneigtes Auge (oder zwei) auf das neue Actionrätsel-Spiel „Gunpowder“ von „Rogue Rocket“ werfen. Das wurde heute im Apple-Appstore freigeschaltet und weckt den Sprengmeister in uns. Pulverspuren legen und Tresore knacken: Spiele-App für destruktive Momente im Leben Mal ehrlich: Spüren wir nicht alle ab und zu destruktive Impulse in uns? So von wegen: Ich würd die…






Was hier aussieht wie eine Telefonwählscheibe ist für die Zahleneinträge gedacht, so dass man auf die klassische Bildschirmtastatur verzichten kann. Über das Stift-Ikon kann man auch erst malk Hypothesen eintragen.

Zahlenspiele mit „Sudoku Champions“

Spiele-App eignet sich vor allem als Pausenfüller Das japanische Zahlenspiel Sudoku zwar nach unseren Beobachtungen wieder etwas an Popularität verloren, ist aber dennoch als Pausenspiel noch recht beliebt. Die deutsche Softwareschmiede von Benjamin Lochmann hat nun eine neue Spiele-App „Sudoku Champions“ fürs iPhone und iPad vorgestellt. Spiele-App eignet sich vor allem als Pausenfüller Das japanische Zahlenspiel Sudoku zwar nach unseren Beobachtungen wieder etwas an Popularität verloren, ist aber dennoch als Pausenspiel noch recht beliebt. Die deutsche…






Abb.: Springer

Nachrichten-App „Die Welt“ im Test

Bezahl-App von Springer punktet mit Offline-Modus und Personalisierbarkeit Bebilderte Top-News zum Durchblättern, Audio-Nachrichten und ein Offline-Modus: Die „Welt“-App bietet eine Reihe von Funktionen, die andere Nachrichten-Apps auf Smartphones nicht offerieren. In unserer Serie von Nachrichten-App-Tests stellen wir diesmal die digitale Ausgabe der Springer-Tageszeitung „Die Welt“ auf dem iPhone vor. Bezahl-App von Springer punktet mit Offline-Modus und Personalisierbarkeit Bebilderte Top-News zum Durchblättern, Audio-Nachrichten und ein Offline-Modus: Die „Welt“-App bietet eine Reihe von Funktionen, die andere Nachrichten-Apps auf Smartphones nicht offerieren….






Die Taxizentrale Dresden hat eigene eigene App veröffentlicht. Abb.: BSF

Jeder zehnte Junior bestellt Taxis nur noch per App

Berlin, 16. Februar 2015: Ungeachtet aller Streitereien zwischen Taxigenossenschaften und Markt-Neueinsteigern um Chauffeur-Apps wie „Uber“ erfreuen sich Taxi-Apps insbesondere unter den jüngeren Deutschen großer Beliebtheit. Das hat eine Aris-Umfrage unter 1279 Bundesbürgern ergeben. Demnach bestellen zehn Prozent der 14- bis 29-Jährigen Taxis ausschließlich per App. Über ein Drittel (37 Prozent) in dieser Altersgruppe tut dies zumindest gelegentlich. Berlin, 16. Februar 2015: Ungeachtet aller Streitereien zwischen Taxigenossenschaften und Markt-Neueinsteigern um Chauffeur-Apps wie „Uber“ erfreuen sich Taxi-Apps insbesondere unter den jüngeren Deutschen großer Beliebtheit. Das hat eine Aris-Umfrage unter…






Die "AuSZeit jetzt"-App der Sächsischen Zeitung ist darauf ausgerichtet, die aktuelle Nachrichtenlage fix per Smartphone zu sichten. Foto: hw

Nachrichten-App „AuSZeit jetzt“: Minimalistisch, aber übersichtlich

„Sächsische Zeitung“ versucht mit Hybrid-Konzept, Totholz und Smartphone zu verheiraten In unserer Reihe „Nachrichten-Apps“ haben wir diesmal „AuSZeit jetzt“ unter die Lupe genommen, die Begleit-App zum Wochenend-Journal „AuSZeit“ der „Sächsischen Zeitung“ (SZ) aus Dresden. Dabei handelt es sich um ein Hybrid-Produkt, mit der der Verlag Totholz- und Digitalwelt verbinden will. Die Idee: Wer am Wochenende die Papierausgabe der „AuSZeit“ kauft, bekommt wochentags per App gratis neue Nachrichten nachgeliefert, wie der zuständige Kurator Tilman Günther auf „Oiger“-Anfrage erklärte. „Sächsische Zeitung“ versucht mit Hybrid-Konzept, Totholz und Smartphone zu verheiraten In unserer Reihe „Nachrichten-Apps“ haben wir diesmal „AuSZeit jetzt“ unter die Lupe genommen, die Begleit-App zum Wochenend-Journal „AuSZeit“ der „Sächsischen…






Meta Morfoß verwandelt sich nun auch auf Android-Tablets. Abb.: Daktylos Media

Meta-Mädchen tingelt nun mit Androiden

Kinderbuch-App aus Dresden gibt’s jetzt auch bei Google Play Dresden, 5. Februar 2015: Die Dresdner Softwareschmiede „Daktylos Media“ hat nach der iPad-Version nun eine Android-Variante ihrer Kinderbuch-App „Meta Morfoß“ nachgeschoben. Die interaktive Geschichte um das verwandlungsfähige Mädchen sei jetzt im App-Laden „Google Play“ freigeschaltet, teilte das Unternehmen heute mit. Kinderbuch-App aus Dresden gibt’s jetzt auch bei Google Play Dresden, 5. Februar 2015: Die Dresdner Softwareschmiede „Daktylos Media“ hat nach der iPad-Version nun eine Android-Variante ihrer Kinderbuch-App „Meta Morfoß“ nachgeschoben….






Der "Co-Pilot" ist auch auf älteren Handys ab Android 2.1 lauffähig. Abb.: ALK

Schülerrechenzentrum Dresden sucht Hightech-Entwickler von morgen

Fördereinrichtung nimmt ab 27. Januar Anmeldungen entgegen Dresden, 24. Januar 2015: Weil die Hightech-Wirtschaft und die Forschungsinstitute in Sachsen nach fähigen Nachwuchs-Programmierern, -Entwicklern und -Ingenieuren schreien, unterhält die TU Dresden mit Unterstützung von Softwareschmieden und Elektronikfirmen in Dresden ein Schülerrechenzentrum (SRZ) für die Begabtenförderung. Interessierte Mädchen und Jungen können sich in der kommenden Woche für die diesjährigen Kurse anmelden, kündigte die Universität an. Fördereinrichtung nimmt ab 27. Januar Anmeldungen entgegen Dresden, 24. Januar 2015: Weil die Hightech-Wirtschaft und die Forschungsinstitute in Sachsen nach fähigen Nachwuchs-Programmierern, -Entwicklern und -Ingenieuren schreien, unterhält die TU Dresden…