Alle Artikel mit dem Schlagwort: China

Mit seinen Elektrobussen ist BYD ("Build Your Dreams") inzwischen längst nicht mehr nur im Mutterland, sondern auch im Ausland erfolgreich. Abb.: BYD

Chinas Elektrobusse rollen Markt auf

Vor allem BYD zieht derzeit Großaufträge weltweit an Land Cambridge/Peking, 27. Juli 2015. Elektrobusse werden noch vor den Elektroautos die bestimmende Fahrzeugklasse für den Übergang hin zur Elektromobilität von Straßenfahrzeugen sein – und dabei könnte China weltweit eine dominierende Rolle spielen. Das hat Dr. Peter Harrop vom Marktforschungsunternehmen „ID TechEx“ aus Cambridge in einer neuen Analyse eingeschätzt. Zwar wurden chinesische Elektromobile von Experten im Westen lange Zeit als technologisch unterlegen belächelt, doch dafür sind die Chinesen inzwischen mit der Marktreife ihrer Elektrofahrzeuge inzwischen oft viel weiter als die Amerikaner und Europäer. Vor allem das chinesische Unternehmen „BYD“ ziehe mit seinem elektrischen „BYD K9 Bus“ derzeit die größten Aufträge an Land und dies nicht nur im Mutterland, sondern auch im Westen, so die Analysten. Vor allem BYD zieht derzeit Großaufträge weltweit an Land Cambridge/Peking, 27. Juli 2015. Elektrobusse werden noch vor den Elektroautos die bestimmende Fahrzeugklasse für den Übergang hin zur Elektromobilität von Straßenfahrzeugen…






Abb.: Micron

Chinesen wollen US-Chipfirma Micron für 23 Mrd. $ kaufen

Peking/Boise, 14. Juli 2015. Das chinesische Unternehmen „Tsinghua Unigroup“ will die US-Speicherchip-Firma „Micron“ (Hauptsitz: Boise in Idaho) für 23 Milliarden Dollar kaufen. Das berichtet das „Wall Street Journal“. Peking/Boise, 14. Juli 2015. Das chinesische Unternehmen „Tsinghua Unigroup“ will die US-Speicherchip-Firma „Micron“ (Hauptsitz: Boise in Idaho) für 23 Milliarden Dollar kaufen. Das berichtet das „Wall Street Journal“.






Chinas KP-Chef Xi Jinping. Foto: Antilong, Wikipedia, CC3-Lizenz, bearbeitet

Publizistin: KP-Herrschaft in China kann jederzeit zusammenbrechen

Innerchinesische Konflikte überfordern Apparat zunehmend, ist Exil-Chinesin Pei Xu überzeugt Dresden, 28. Mai 2015. Die kommunistische Herrschaft in China ist weit weniger stabil, als von westlichen Beobachtern oft angenommen. Das hat die Exilchinesin, Menschenrechts-Aktivistin und Publizistin Dr. Pei Xu bei einem Vortrag über Chinas Führer Xi Jinping im Hannah-Arendt-Institut in Dresden eingeschätzt. Der KP-Apparat sei mit den innerchinesischen Konflikten – seien es nun wirtschaftliche Probleme, Stadt-Land-Konflikte, Demokratieforderungen oder Kritik an Umweltproblemen – sichtlich überfordert. „Das System kann jederzeit zusammenbrechen“, ist Pei Xu überzeugt. Innerchinesische Konflikte überfordern Apparat zunehmend, ist Exil-Chinesin Pei Xu überzeugt Dresden, 28. Mai 2015. Die kommunistische Herrschaft in China ist weit weniger stabil, als von westlichen Beobachtern oft angenommen. Das…






Elaskon-Chef Karl Schwald will, dass sein Unternehmen in Dresden gesund wächst und die Mitarbeiter dabei mitnimmt. An überhastetem Wachstum, so sagt er, habe sich schon mancher Mittelständler verhoben. Foto: Heiko Weckbrodt

Elaskon schmiert China

Auto wird im Reich der Mitte zum Statussymbol – das nun mit Mitteln aus Dresden gepflegt wird Dresden/Shanghai, 27. Mai 2015. Ein Umdenken in China beschert dem Dresdner Chemie-Unternehmen Elaskon steigende Umsätze: Statt ihre Autos auf Verschleiß zu fahren, wollen junge, aufstrebende Chinesen neuerdings ihre rollenden Status-Symbole auch pflegen. Und dafür schwören sie auf Schmier- und Konservierungsmittel aus Dresden. Die hatte Elaskon ursprünglich zu DDR-Zeiten entwickelt, um die Lebensdauer von Wartburgs, Trabis und anderen Ostblock-Autos zu verlängern. Seitdem wurden die Rezepturen stetig weiterentwickelt – mit durchschlagenden internationalem Erfolg. Auto wird im Reich der Mitte zum Statussymbol – das nun mit Mitteln aus Dresden gepflegt wird Dresden/Shanghai, 27. Mai 2015. Ein Umdenken in China beschert dem Dresdner Chemie-Unternehmen Elaskon…






Sonny hat die Faxen bei den Grünen Drachen dicke und rückt der Strippenzieherin mit der Knarre auf den Pelz. Foto: Koch Media

Revenge of the Green Dragons: Gewaltspirale dreht sich

Harter Thriller über chinesische Jugendgangs in New York der 1980er und 90er auf DVD Das asiatische Kino – seien es nun japanische Krimis und Horrorfilme oder Hongkong-Actionstreifen – haben schon oft Hollywood beeinflusst und umgekehrt. In dem harten Gangster-Thriller „Revenge of the Green Dragons“ haben Amerikaner und Hongkong-Chinesen gleich gemeinsame Sache gemacht. Produzent Martin Scorsese („Gangs of New York”, „Hugo Cabret”) und Regisseur Andrew Lau („Infernal Affairs“) breiten darin in epischer „Good Fellas”-Manier die Geschichte der jungen Einwanderer Sonny und Steven aus, die sich in New York der chinesischen Gang „Green Dragons“ anschließen und schnell in eine Spirale immer brutalerer Gewalt geraten. Harter Thriller über chinesische Jugendgangs in New York der 1980er und 90er auf DVD Das asiatische Kino – seien es nun japanische Krimis und Horrorfilme oder Hongkong-Actionstreifen – haben schon…






53 Prozent aller Netznutzer haben schon mal Waren per Internet vertickt. Abb.: Bitkom

Deutschland exportiert mehr High-Tech

Berlin, 10. März 2015: Die deutsche Hightech-Wirtschaft war erneut exportstärker als die Gesamtwirtschaft: Im vergangenen Jahr führte die Bundesrepublik Informations- und Kommunikationstechnik im Wert von 31,3 Milliarden Euro aus, wie der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ in Berlin mitteilte. Dies entspricht einem Zuwachs um 6,7 Prozent, der damit fast doppelt so stark ausfiel wie die Exportsteigerung der deutschen Wirtschaft insgesamt (3,7 Prozent). Berlin, 10. März 2015: Die deutsche Hightech-Wirtschaft war erneut exportstärker als die Gesamtwirtschaft: Im vergangenen Jahr führte die Bundesrepublik Informations- und Kommunikationstechnik im Wert von 31,3 Milliarden Euro aus, wie…






Die sächsischen Export haben 2014 deutlich zugelegt. Grafik: hw, Fotos: hw, Infineon

Exportrekord für sächsische Wirtschaft

Ausfuhren legen um 14 % auf 36 Milliarden Euro zu Dresden, 4. März 2015: Produkte aus Sachsen sind international gefragt: Im Jahr 2014 hat die sächsische Wirtschaft ihre Exporte um 14 Prozent auf 36 Milliarden Euro gesteigert und damit einen neuen Nachwende-Rekord aufgestellt. Besonders gefragt waren laut Statistischem Landesamt Autos, Wohnmobile und Computerchips “Made in Saxony”. „Sachsen exportiert soviel wie noch nie“, kommentierte der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) heute in Dresden. Auch im Bundesvergleich stehe der Freistaat mit seinen Ausfuhren gut da, nur Bremen habe seine Exporte noch schneller steigern können. Ausfuhren legen um 14 % auf 36 Milliarden Euro zu Dresden, 4. März 2015: Produkte aus Sachsen sind international gefragt: Im Jahr 2014 hat die sächsische Wirtschaft ihre Exporte um…






Abb.: Apple

China streicht wegen NSA-Schnüffelei US-Hightech von Einkaufslisten

Reuters: Cisco, Apple und Intel-Tochter McAfee betroffen Peking, 26. Februar 2015: Die chinesische Regierung hat diverse US-Hightechmarken von der Einkaufsliste für den staatlichen Bedarf gestrichen, berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“. Betroffen seien unter anderem der Netzwerkausrüster „Cisco“ sowie Apple und die Intel-Tochter „McAfee“, die auf Sicherheitssoftware spezialisiert ist. Reuters: Cisco, Apple und Intel-Tochter McAfee betroffen Peking, 26. Februar 2015: Die chinesische Regierung hat diverse US-Hightechmarken von der Einkaufsliste für den staatlichen Bedarf gestrichen, berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“. Betroffen…






Mechanische Tastatur "V700". Foito: Rapoo

Spielertastatur „V700“: Qualitäts-Keyboard mit Klapperfaktor

Rapoo China stößt mit mechanischer Tastatur in Oberklasse vor PC-Tastaturen gibt es wie Sand am Meer. Doch wer viel am Computer schreibt und spielt, weiß genau: Nur wenige davon sind wirklich für Vielnutzer geeignet. Ein solches Modell hat inzwischen auch die chinesische Elektronikfirma „Rapoo“ mit der „VPro V700“ auf den deutschen Markt gebracht: Die mechanische Tastatur ist zwar nicht ganz billig, aber nach unserer Test-Einschätzung ihren Preis wert. Rapoo China stößt mit mechanischer Tastatur in Oberklasse vor PC-Tastaturen gibt es wie Sand am Meer. Doch wer viel am Computer schreibt und spielt, weiß genau: Nur wenige davon sind…






Der Chemiker Xinliang Feng will am Dresdner Elektronikzentrum cfaed auch kohlenstoffbasierte Schaltkreis.Technologien erforschen. Foto: cfaed

Chinese will in Dresden Kohlenstoff-Elektronik auf Trab bringen

Neuer Chemie-Prof Feng möchte im Dresdner Elektronikzentrum cfaed mit Graphen bis in Terahertz-Bereich vorstoßen Dresden, 16. Dezember 2014: Der chinesische Chemiker Xinliang Feng will das „Wundermaterial“ Graphen einsetzen, um biegsame kohlenstoffbasierte Elektronik zu erzeugen, die etwa eine Million Mal schneller schaltet als heutige organische Halbleiter und bis in Taktfrequenzen bis in den Terahertz-Berich (eine Billion Schaltvorgänge pro Sekunde) vordringt. Das kündigte er im Dresdner Zukunftselektronik-Zentrum „cfaed“ an, an dem er jetzt die Professur für „Molekulare Funktionsmaterialien“ angenommen hat. Neuer Chemie-Prof Feng möchte im Dresdner Elektronikzentrum cfaed mit Graphen bis in Terahertz-Bereich vorstoßen Dresden, 16. Dezember 2014: Der chinesische Chemiker Xinliang Feng will das „Wundermaterial“ Graphen einsetzen, um biegsame…






Blick in einer der 300-mm-Chipwerke von Foundry-Primus TSMC in Taiwan. Foto: TSMC

Spitzen-Chipfoundries vergrößern Abstand zur Konkurrenz

„IC Insight“ sieht 72 % Umsatzplus für Highend-Halbleiter von TSMC und Globalfoundries Scottsdale, 26. September 2014: Mit überalterten Chipwerken werden Halbleiter-Auftragsfertiger (Foundries) in den kommenden Jahren immer weniger imstande sein, einen Blumentopf zu gewinnen: Je moderner ausgerüstet eine Founrdy ist, um so schneller wächst sie und umso mehr Umsatz kann sie pro verkaufter Chip-Scheibe (Wafer) auch erlösen. Das hat eine Analyse von „IC Insights“ ergeben. Das Marktforschungs-Unternehmen aus Scottsdale/Arizona prognostiziert für die Spitzenprodukte technologisch führender Foundries wie TSMC und „Globalfoundries“ (GF) ein Umsatzwachstum von 72 Prozent für 2014 – während der restliche Foundry-Markt nur um vier Prozent zulegen wird. „IC Insight“ sieht 72 % Umsatzplus für Highend-Halbleiter von TSMC und Globalfoundries Scottsdale, 26. September 2014: Mit überalterten Chipwerken werden Halbleiter-Auftragsfertiger (Foundries) in den kommenden Jahren immer weniger imstande sein,…






Chinesisches Ascend-Smartphone. Foto: Huawei

Deutschland von Informationstechnologie aus China abhängig

Bundesrepublik steigert derweil aber Exporte von Telefon- und Netzwerktechnik Berlin, 8. September 2014: Deutschland bleibt stark von Hightech-Importen aus China abhängig: Insgesamt importierte die Bundesrepublik im ersten Halbjahr 2014 Kommunikations- und Computertechnik (ITK) im Gesamtwert von 22,4 Milliarden Euro aus dem Ausland, das waren 1,6 Prozent mehr als im Vorjahres-Zeitraum. Fast die Hälfte der Einfuhren (9,06 Milliarden Euro) stammten aus China. Demgegenüber stiegen die deutschen ITK-Exporte nur um 0,4 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro. Damit hat Deutschland in diesem Hightech-Sektor per Saldo ein Handelsbilanz-Defizit, wie aus Angaben des „Bitkom“-Verbandes in Berlin hervorgeht. Bundesrepublik steigert derweil aber Exporte von Telefon- und Netzwerktechnik Berlin, 8. September 2014: Deutschland bleibt stark von Hightech-Importen aus China abhängig: Insgesamt importierte die Bundesrepublik im ersten Halbjahr 2014 Kommunikations-…






Foto: Rapoo

Drahtlos-Maus „M10“ von Rapoo getestet

Nager huscht durchs untere Preissegment Mit der „M10“ hat Rapoo eine neue Kompakt-Maus für das untere Preissegment vorgestellt. Der kleine kabelfreie China-Nager ist im Netz für etwa sechs Euro zu haben und stellt die Verbindung zum Rechner über 2,4-Gigahertz-Funk her. Wenn die winzige Sende-Empfänger-Einheit gerade nicht im USB-Port steckt, kann man sie auf der Maus-Unterseite für den Transport versenken. Nager huscht durchs untere Preissegment Mit der „M10“ hat Rapoo eine neue Kompakt-Maus für das untere Preissegment vorgestellt. Der kleine kabelfreie China-Nager ist im Netz für etwa sechs Euro zu…






Briten wollen deutsche Informationstechnologie

UK löst Frankreich als Hauptabnehmer ab Berlin, 22. Juni 2014: Großbritannien hat Frankreich als Hauptimporteur für deutsche Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) abgelöst: Das Vereinigte Königreich kaufte im ersten Quartal 2014 aus der Bundesrepublik ITK-Produkte und –Dienstleistungen im Wert von 640 Millionen Euro ein, Frankreich und Tschechien folgen auf den Plätzen 2 und 3, wie der deutsche Hightech-Verband „Bitkom“ heute in Berlin mitteilte. UK löst Frankreich als Hauptabnehmer ab Berlin, 22. Juni 2014: Großbritannien hat Frankreich als Hauptimporteur für deutsche Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) abgelöst: Das Vereinigte Königreich kaufte im ersten Quartal 2014…






Tanken aus der Dose: Elektroautos sind noch wenig verbreitet. Abb.: Bitkom

Neuer Schub für eAutos aus Peking

Siemens und BAIC wollen große Elektroantrieb-Fabrik einrichten Peking, 20. April 2014: Siemens und der chinesische Autohersteller „BAIC“ wollen in Peking eine Fabrik einrichten, die ab 2015 massenhaft elektrische Antriebe für eAutos herstellt. Siemens soll die Elektromotoren-Technologie und Leistungselektronik beisteuern, die dann in BAIC-eAutos eingebaut werden. Gegründet haben beide Konzerne dafür nun das Joint-Venture „Beijing Siemens Automotive E-Drive System Co. Ltd“. Siemens und BAIC wollen große Elektroantrieb-Fabrik einrichten Peking, 20. April 2014: Siemens und der chinesische Autohersteller „BAIC“ wollen in Peking eine Fabrik einrichten, die ab 2015 massenhaft elektrische Antriebe für…