Alle Artikel mit dem Schlagwort: iPad

Was hier aussieht wie eine Telefonwählscheibe ist für die Zahleneinträge gedacht, so dass man auf die klassische Bildschirmtastatur verzichten kann. Über das Stift-Ikon kann man auch erst malk Hypothesen eintragen.

Zahlenspiele mit „Sudoku Champions“

Spiele-App eignet sich vor allem als Pausenfüller Das japanische Zahlenspiel Sudoku zwar nach unseren Beobachtungen wieder etwas an Popularität verloren, ist aber dennoch als Pausenspiel noch recht beliebt. Die deutsche Softwareschmiede von Benjamin Lochmann hat nun eine neue Spiele-App „Sudoku Champions“ fürs iPhone und iPad vorgestellt. Spiele-App eignet sich vor allem als Pausenfüller Das japanische Zahlenspiel Sudoku zwar nach unseren Beobachtungen wieder etwas an Popularität verloren, ist aber dennoch als Pausenspiel noch recht beliebt. Die deutsche…

Abb.: Focus/ Typemania

Nachrichten-App „Focus Online“ für iPhone und iPad im Test

Praktische Lesezeichen, Layout aber nur durchschnittlich In loser Folge werden wir in nächster Zeit einige Nachrichten-Apps großer Medienhäuser testen. Den Anfang macht die Gratis-App „Focus Online“ – und die ist auch recht praktisch geraten, bietet ein paar interessante Extra-Funktionen, um sich ausgewählte Artikel für die spätere Lektüre zurückzulegen, bietet in ihrem Layout allerdings kaum mehr als die üblichen Mobilversionen von Internet-Nachrichtenseiten. Praktische Lesezeichen, Layout aber nur durchschnittlich In loser Folge werden wir in nächster Zeit einige Nachrichten-Apps großer Medienhäuser testen. Den Anfang macht die Gratis-App „Focus Online“ – und die ist…

Den "Versenden"-Knopf für den Screenshot findet man in der "Fotos"-App auf dem iPhone links unten. Abb.: BSFDen "Versenden"-Knopf für den Screenshot findet man in der "Fotos"-App auf dem iPhone links unten. Abb.: BSF

Screenshot auf dem iPhone oder iPad machen

Videoanleitung (hw) Einen „Screenshot“, also ein Bildschirmfoto, kann man auf dem iPhone oder iPad sehr leicht und schnell per Tastenkombination erstellen. So wird’s gemacht: Videoanleitung (hw) Einen „Screenshot“, also ein Bildschirmfoto, kann man auf dem iPhone oder iPad sehr leicht und schnell per Tastenkombination erstellen. So wird’s gemacht:

Abb.: Daktylos

iPad-App: “Meta Morfoß“: Verwandel-Mädchen verblüfft die Kinder

Interaktives Buch aus Dresden soll Lesehunger von Kindern nähren Mit dem Anspruch, mehr zu sein als bloß ein animiertes Bilderbuch, sondern auch die Lesefreude zu fördern, buhlt nun die App „Meta Morfoß“ um die Gunst der lieben Kleinen auf dem iPad. Inspiriert von einer Geschichte von Peter Hacks (1928-2003) erzählt das interaktive Buch aus Dresden die Story des Mädchens Meta, das in einer etwas schrägen Familie aufwächst und selbst die wunderliche Fähigkeit hat, sich zu verwandeln: in einen Engel, eine Wärmflasche, eine Lokomotive… Interaktives Buch aus Dresden soll Lesehunger von Kindern nähren Mit dem Anspruch, mehr zu sein als bloß ein animiertes Bilderbuch, sondern auch die Lesefreude zu fördern, buhlt nun die App…

Die Entwickler feiern den App-Geburtstag von Meta im Großen Garten in Dresden. Foto: Daktylos Media

Dresdner Kinderbuch-App „Meta Morfoß“ startet heute auf dem iPad

Interaktive Geschichte soll Lesefreude wecken Dresden, 30. November 2014: Nach mehrmonatiger Entwicklung und einer Kofinanzierung durch den Internetschwarm bei „Startnext“ haben es die beiden Dresdner Anna Burck und Nikolay Barabanov von „Daktylos Media“ nun geschafft: Heute haben sie ihre Kinderbuch-App „Meta Morfoß“ im „App Store“ von Apple veröffentlicht. Eine Android-Version soll im kommenden Jahr folgen. Am 7. Dezember wollen die Beiden die Geburt ihrer Meta mit einem Fest im Großen Garten in Dresden feiern. Interaktive Geschichte soll Lesefreude wecken Dresden, 30. November 2014: Nach mehrmonatiger Entwicklung und einer Kofinanzierung durch den Internetschwarm bei „Startnext“ haben es die beiden Dresdner Anna Burck und Nikolay Barabanov…

Meta Morfoß kommt aufs iPad. Abb.: Maxim Litvinov, Daktylos Media

Meta-Mädchen verwandelt sich bald auf dem iPad

Dresdner Kinderbuch-App nach Peter Hacks angetestet Schon als Baby war Meta Morfoß ein ganz besonderes Mädchen – geboren mit der Fähigkeit, sich zu verwandeln: Eines Abends zum Beispiel fanden Metas Eltern eine Wärmflasche statt ihr Kind im Bett vor. Welche Verstrickungen sich aus Metas Wandelkünsten ergeben, was es mit bärtigen Tanten auf sich hat und mit Flugzeug-Engel-Begegnungen, hat der DDR-Autor Peter Hacks (1928-2003) vor 40 Jahren in seiner Kindergeschichte „Meta Morfoß“ fabuliert. Und nun kommt Meta zu späten App-Ehren: Anfang Dezember 2014 wollen die Dresdner Kreativen Anna Burck und Nikolay Barabanov, die eigens dafür die Firma „Daktylos Media“ gegründet haben, „Meta Morfoß“ als Lesespiel-App fürs iPad veröffentlichen. Im Februar soll eine Android-Version folgen. Wir hatten die Gelegenheit, die Kinder-App vorher anzutesten. Dresdner Kinderbuch-App nach Peter Hacks angetestet Schon als Baby war Meta Morfoß ein ganz besonderes Mädchen – geboren mit der Fähigkeit, sich zu verwandeln: Eines Abends zum Beispiel fanden Metas…

Das iPhone 6 und das 6 plus (r.) im Vergleich. Foto: Apple

Apple mit mehr Gewinn

Der „i“-Konzern rechnet Rekord-Quartal ab Cupertino, 20. Oktober 2014: iPhone und iPad haben Apple erneut saftige Gewinne und Umsatzzuwächse beschert: Im vergangenen Quartal setzte der US-Elektronikkonzern aus Cupertino 42,1 Milliarden Dollar (32,9 Milliarden Euro) um, also 12,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen heute mitteilte. Die Apple-Profite kletterten um 13 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (6,6 Milliarden Euro). „Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher“, freute sich Apple-Chef Tim Cook – das Geschäftsjahr des Unternehmens endet bereits Ende September. Der „i“-Konzern rechnet Rekord-Quartal ab Cupertino, 20. Oktober 2014: iPhone und iPad haben Apple erneut saftige Gewinne und Umsatzzuwächse beschert: Im vergangenen Quartal setzte der US-Elektronikkonzern aus Cupertino 42,1 Milliarden…

Abb.: Apple

iOS 8: Neue Funktionen und Gesten fürs iPhone

Aktuelles Betriebssystem von Apple zum Download bereitgestellt Cupertino, 18. September 2014: Die neue Betriebssystem-Version „iOS 8“, die Apple in der Nacht zu heute zum Gratis-Download bereitgestellt hat, bringt einige sichtliche Veränderungen und Verbesserungen für Besitzer neuerer iPhones und iPads. Neben der bereits angedrohten Fitness-App sind einige neue Gesten und Funktionen hinzugekommen. Dazu gehören ein Selbstauslöser in de Kamera-App, Schnellzugriffe auf zuletzt Angerufene auf dem Heimbildschirm, Sprachnachrichten, Musikerkennung per Siri und eine Familienfreigabe für Apps. Aktuelles Betriebssystem von Apple zum Download bereitgestellt Cupertino, 18. September 2014: Die neue Betriebssystem-Version „iOS 8“, die Apple in der Nacht zu heute zum Gratis-Download bereitgestellt hat, bringt einige sichtliche…

Die neue Fitness-App. Abb.: Apple

iOS 8: iPhone überwacht künftig Gesundheit

Apple gibt neue Betriebssystem am 17. September frei Cupertino, 9. September 2013: Die iPhones werden künftig zu Gesundheits-Wächtern: Mit dem neuen Betriebssystem iOS 8, das Apple ab dem 17. September 2014 zum kostenlosen Download anbieten will, wird eine „Health App“ serienmäßig integriert, die den Telefonbesitzern ihre Fitness- und Gesundheitsdaten ständig vor Augen führt. Apples App soll auch dafür sorgen, dass Gesundheits- und Fitness-Apps anderer Anbieter untereinander Daten austauschen und – wenn der Nutzer dies genehmigt – diese Informationen auch an den Hausarzt weiterleiten. Apple gibt neue Betriebssystem am 17. September frei Cupertino, 9. September 2013: Die iPhones werden künftig zu Gesundheits-Wächtern: Mit dem neuen Betriebssystem iOS 8, das Apple ab dem 17. September…

Mit einer Hand zu fassen: Apples "iPad Mini". Abb.: Apple

Jeder Dritte nutzt Tablett-Rechner

Nutzerquote binnen Monaten von 26 auf 34 % gestiegen Berlin, 24. August 2014: Tablettrechner (Tablets) gehören für immer mehr Deutsche zum Alltag – in den vergangenen Monaten hat es für diese handlichen Computer mit Bildschirmsteuerung noch einmal einen ordentlichen Schub gegeben: Inzwischen nutzten 34 Prozent aller Bundesbürger über 14 Jahren ein iPad, einen Kindle Fire oder ein anderes Tablet, das entspricht insgesamt 24 Millionen Deutschen. Zum Vergleich: Im Januar waren es noch 24 Prozent. Das haben die Meinungsforschungsinstitute „Aris“ und „Bitkom Research“ durch repräsentative Umfragen ermittelt. Nutzerquote binnen Monaten von 26 auf 34 % gestiegen Berlin, 24. August 2014: Tablettrechner (Tablets) gehören für immer mehr Deutsche zum Alltag – in den vergangenen Monaten hat es für…