Alle Artikel mit dem Schlagwort: iPhone

Was hier aussieht wie eine Telefonwählscheibe ist für die Zahleneinträge gedacht, so dass man auf die klassische Bildschirmtastatur verzichten kann. Über das Stift-Ikon kann man auch erst malk Hypothesen eintragen.

Zahlenspiele mit „Sudoku Champions“

Spiele-App eignet sich vor allem als Pausenfüller Das japanische Zahlenspiel Sudoku zwar nach unseren Beobachtungen wieder etwas an Popularität verloren, ist aber dennoch als Pausenspiel noch recht beliebt. Die deutsche Softwareschmiede von Benjamin Lochmann hat nun eine neue Spiele-App „Sudoku Champions“ fürs iPhone und iPad vorgestellt. Spiele-App eignet sich vor allem als Pausenfüller Das japanische Zahlenspiel Sudoku zwar nach unseren Beobachtungen wieder etwas an Popularität verloren, ist aber dennoch als Pausenspiel noch recht beliebt. Die deutsche…

iPhone-gesteuerte Lichtinstallation am Ernemann-Turm in Dresden-Striesen am frühen Abend. Foto: Heiko Weckbrodt

Lichtjahr 2015: Dresdner steuern per iPhone Lichtinstallation

Künstlergruppe „Kazoosh!“ bringt Museumsturm das „Sprechen“ bei Dresden, 27. Februar 2015: Als Beitrag zum internationalen „Jahr des Lichts 2015“ will die Dresdner Künstlergruppe „Kazoosh!“ nun Passanten in die Leuchtinstallation „Talking Tower“ (sprechender Turm) hoch über den Dächern der „Technischen Sammlungen Dresden“ (TSD) einbeziehen: Ab heute kann jeder, der Lust dazu hat, mit dem iPhone oder anderen Smartphones die Lichtspiele an Spitze der ehemaligen Kamerafabrik an der Junghansstraße selbst programmieren – und den Museumsturm in einem interaktiven „Leuchtturm des 21. Jahrhunderts“ verwandeln, locken die Künstler. Künstlergruppe „Kazoosh!“ bringt Museumsturm das „Sprechen“ bei Dresden, 27. Februar 2015: Als Beitrag zum internationalen „Jahr des Lichts 2015“ will die Dresdner Künstlergruppe „Kazoosh!“ nun Passanten in die Leuchtinstallation „Talking…

Die "AuSZeit jetzt"-App der Sächsischen Zeitung ist darauf ausgerichtet, die aktuelle Nachrichtenlage fix per Smartphone zu sichten. Foto: hw

Nachrichten-App „AuSZeit jetzt“: Minimalistisch, aber übersichtlich

„Sächsische Zeitung“ versucht mit Hybrid-Konzept, Totholz und Smartphone zu verheiraten In unserer Reihe „Nachrichten-Apps“ haben wir diesmal „AuSZeit jetzt“ unter die Lupe genommen, die Begleit-App zum Wochenend-Journal „AuSZeit“ der „Sächsischen Zeitung“ (SZ) aus Dresden. Dabei handelt es sich um ein Hybrid-Produkt, mit der der Verlag Totholz- und Digitalwelt verbinden will. Die Idee: Wer am Wochenende die Papierausgabe der „AuSZeit“ kauft, bekommt wochentags per App gratis neue Nachrichten nachgeliefert, wie der zuständige Kurator Tilman Günther auf „Oiger“-Anfrage erklärte. „Sächsische Zeitung“ versucht mit Hybrid-Konzept, Totholz und Smartphone zu verheiraten In unserer Reihe „Nachrichten-Apps“ haben wir diesmal „AuSZeit jetzt“ unter die Lupe genommen, die Begleit-App zum Wochenend-Journal „AuSZeit“ der „Sächsischen…

Ach ja, geliebtes iPhone - hätte ich dich nur ausreichend gepanzert... Foto: Heiko Weckbrodt

Deutsche panzern ihre Telefone

91 Prozent kleiden Smartphones in Schutzhüllen Berlin, 2. Februar 2014: Die Unfähigkeit beziehungsweise Unwilligkeit der Elektronikindustrie, wirklich bruch- und kratzfeste Computertelefone herzustellen, hat eine umsatzträchtige Zubehör-Wirtschaft rund um des Deutschen zweitliebstes Spielzeug angekurbelt: So haben sich die allermeisten Smartphone-Besitzer (91 Prozent) Schutzhüllen für ihre Telefone zugelegt, über ein Drittel (35 Prozent) verwenden Schutzfolien für den Smartphone-Bildschirm. Das hat eine Aris-Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes „Bitkom“ ergeben. 91 Prozent kleiden Smartphones in Schutzhüllen Berlin, 2. Februar 2014: Die Unfähigkeit beziehungsweise Unwilligkeit der Elektronikindustrie, wirklich bruch- und kratzfeste Computertelefone herzustellen, hat eine umsatzträchtige Zubehör-Wirtschaft rund um des Deutschen…

Abb.: Focus/ Typemania

Nachrichten-App „Focus Online“ für iPhone und iPad im Test

Praktische Lesezeichen, Layout aber nur durchschnittlich In loser Folge werden wir in nächster Zeit einige Nachrichten-Apps großer Medienhäuser testen. Den Anfang macht die Gratis-App „Focus Online“ – und die ist auch recht praktisch geraten, bietet ein paar interessante Extra-Funktionen, um sich ausgewählte Artikel für die spätere Lektüre zurückzulegen, bietet in ihrem Layout allerdings kaum mehr als die üblichen Mobilversionen von Internet-Nachrichtenseiten. Praktische Lesezeichen, Layout aber nur durchschnittlich In loser Folge werden wir in nächster Zeit einige Nachrichten-Apps großer Medienhäuser testen. Den Anfang macht die Gratis-App „Focus Online“ – und die ist…

Den "Versenden"-Knopf für den Screenshot findet man in der "Fotos"-App auf dem iPhone links unten. Abb.: BSFDen "Versenden"-Knopf für den Screenshot findet man in der "Fotos"-App auf dem iPhone links unten. Abb.: BSF

Screenshot auf dem iPhone oder iPad machen

Videoanleitung (hw) Einen „Screenshot“, also ein Bildschirmfoto, kann man auf dem iPhone oder iPad sehr leicht und schnell per Tastenkombination erstellen. So wird’s gemacht: Videoanleitung (hw) Einen „Screenshot“, also ein Bildschirmfoto, kann man auf dem iPhone oder iPad sehr leicht und schnell per Tastenkombination erstellen. So wird’s gemacht:

Das iPhone 6 und das 6 plus (r.) im Vergleich. Foto: Apple

Apple mit mehr Gewinn

Der „i“-Konzern rechnet Rekord-Quartal ab Cupertino, 20. Oktober 2014: iPhone und iPad haben Apple erneut saftige Gewinne und Umsatzzuwächse beschert: Im vergangenen Quartal setzte der US-Elektronikkonzern aus Cupertino 42,1 Milliarden Dollar (32,9 Milliarden Euro) um, also 12,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen heute mitteilte. Die Apple-Profite kletterten um 13 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (6,6 Milliarden Euro). „Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher“, freute sich Apple-Chef Tim Cook – das Geschäftsjahr des Unternehmens endet bereits Ende September. Der „i“-Konzern rechnet Rekord-Quartal ab Cupertino, 20. Oktober 2014: iPhone und iPad haben Apple erneut saftige Gewinne und Umsatzzuwächse beschert: Im vergangenen Quartal setzte der US-Elektronikkonzern aus Cupertino 42,1 Milliarden…

Wer ein Video nur am Anfang oder Ende etwas zuschneiden will, kann dies mit den Bordmitteln von iPhones und iPads tun. Foto: Heiko Weckbrodt

Video auf dem iPhone kürzen

Einfache Schnitte mit Bordmitteln möglich Wer ein Video mit dem iPhone aufgenommen hat, missratene oder überflüssige Stellen jedoch loswerden will, braucht dafür nicht unbedingt ein Schnittprogramm. Zumindest einfache Schnitte am Anfang und Ende eines Clips sind nämlich mit iPhone-Bordmitteln möglich, sofern eine aktuelle Version des Betriebssystems iOS (derzeit: 8.02) aufgespielt ist. Die selben Schritte sind auch mit einem iPad möglich. Hier eine Kurzanleitung: Einfache Schnitte mit Bordmitteln möglich Wer ein Video mit dem iPhone aufgenommen hat, missratene oder überflüssige Stellen jedoch loswerden will, braucht dafür nicht unbedingt ein Schnittprogramm. Zumindest einfache Schnitte am…

Abb.: Apple

iOS 8: Neue Funktionen und Gesten fürs iPhone

Aktuelles Betriebssystem von Apple zum Download bereitgestellt Cupertino, 18. September 2014: Die neue Betriebssystem-Version „iOS 8“, die Apple in der Nacht zu heute zum Gratis-Download bereitgestellt hat, bringt einige sichtliche Veränderungen und Verbesserungen für Besitzer neuerer iPhones und iPads. Neben der bereits angedrohten Fitness-App sind einige neue Gesten und Funktionen hinzugekommen. Dazu gehören ein Selbstauslöser in de Kamera-App, Schnellzugriffe auf zuletzt Angerufene auf dem Heimbildschirm, Sprachnachrichten, Musikerkennung per Siri und eine Familienfreigabe für Apps. Aktuelles Betriebssystem von Apple zum Download bereitgestellt Cupertino, 18. September 2014: Die neue Betriebssystem-Version „iOS 8“, die Apple in der Nacht zu heute zum Gratis-Download bereitgestellt hat, bringt einige sichtliche…

Die neue Fitness-App. Abb.: Apple

iOS 8: iPhone überwacht künftig Gesundheit

Apple gibt neue Betriebssystem am 17. September frei Cupertino, 9. September 2013: Die iPhones werden künftig zu Gesundheits-Wächtern: Mit dem neuen Betriebssystem iOS 8, das Apple ab dem 17. September 2014 zum kostenlosen Download anbieten will, wird eine „Health App“ serienmäßig integriert, die den Telefonbesitzern ihre Fitness- und Gesundheitsdaten ständig vor Augen führt. Apples App soll auch dafür sorgen, dass Gesundheits- und Fitness-Apps anderer Anbieter untereinander Daten austauschen und – wenn der Nutzer dies genehmigt – diese Informationen auch an den Hausarzt weiterleiten. Apple gibt neue Betriebssystem am 17. September frei Cupertino, 9. September 2013: Die iPhones werden künftig zu Gesundheits-Wächtern: Mit dem neuen Betriebssystem iOS 8, das Apple ab dem 17. September…