Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezension

Gleitet in Verzweiflung, ja fast Irrsinn ab: Jodie Whittaker als Dannys Mutter Beth. Foto: Studiocanal

Broadchurch auf DVD: Wer tötete Danny Latimer?

Eine ganze Stadt unter Mordverdacht – Ex-Dr. Who David Tennant ermittelt in Broadchurch Unter einer englischen Felsklippe liegt die Leiche des elfjährigen Danny Latimer – und in der Kleinstadt Broadchurch verdächtigt bald jeder jeden. Denn rasch ist klar: Das war kein freiwilliger Sprung, der Junge wurde ermordet. Der neue ruppige Chefermittler Alec Hardy (David Tennant, „Dr. Who“) und seine Kollegin Ellie Miller (Olivia Colman, „Die Eiserne Lady“, „Dr. Who“) verdächtigen schließlich jeden: Der Vater des Jungen lügt über die Todesnacht, der Pfarrer entpuppt sich als Ex-Alki, der Zeitungshändler am Pier als verurteilter Pädophiler – und da ist dann noch dieser schräge Vogel, der angeblich Botschaften von Danny aus dem Jenseits empfängt… Eine ganze Stadt unter Mordverdacht – Ex-Dr. Who David Tennant ermittelt in Broadchurch Unter einer englischen Felsklippe liegt die Leiche des elfjährigen Danny Latimer – und in der Kleinstadt Broadchurch…

Durch den geschickten Einsatz ihres Inventars und etwas Überredungskunst gelingt es der jungen Vella, dem Monsteropferfest zu entkommen. Abb.: BSF

Broken Age: Charmantes Parallel-Adventure

Vom Glibbermonster zum Bespaßungs-Raumschiff: LucasArts-Altmeister Tim Schafer schickt uns durch bizarre Rätselwelten Die Probleme, mit denen sich Vella und Shay auf ihren Welten herumschlagen, könnten unterschiedlicher nicht sein: Vella lebt auf einem rückständigen Planeten, auf dem sich die Bewohner von Seeungeheuern freiwillig knechten lassen. Einmal im Jahr opfert jedes Dorf seine vier schönsten Maiden – und diesmal ist Vella an der Reihe, von einem Sabbermonster gefressen zu werden. Shays einzige Sorge hingegen ist die Langeweile: Der Junge lebt ganz allein auf einem Raumschiff, dirigiert vom Bordcomputer „Mutter“ („Alien“ lässt grüßen). Und „Mutter“ füllt ihn Tag für Tag mit Leckereien voll, schickt ihn auf inszenierte „gefährliche“ Missionen, die in Wirklichkeit nur auf Kindergarten-Spiele hinauslaufen. Was die beide Jugendlichen überhaupt gemeinsam haben? Sie sind die Protagonisten des amüsanten Adventures „Broken Age“ von Tim Schafer (“„Monkey Island“, „Day of Tentacle“). Vom Glibbermonster zum Bespaßungs-Raumschiff: LucasArts-Altmeister Tim Schafer schickt uns durch bizarre Rätselwelten Die Probleme, mit denen sich Vella und Shay auf ihren Welten herumschlagen, könnten unterschiedlicher nicht sein: Vella lebt…

Da freut sich heidi: Schmetterlinge auf der Alm! Abb.: Universum

Heidi in 3D: Alpenkinderkitsch in neuer Dimension

ZDF und Belgier jagen Heidi durch den Computer Dass wir das noch erleben dürfen: Heidi, das riesenäugig-naive Stadtkind aus den Spyri-Kinderbüchern und den gleichnamigen Animes der 1970er, tollt nun in 3D auf der Alm! Als ob die Japaner den Süßheitsfaktor damals noch nicht hoch genug geschraubt hätten, haben das belgische „Studio 100“ und das ZDF die Heidi nun durch den Computer gejagt und herausgekommen ist ein mehr oder minder plastischer Fratz, der mit den brummigen Alm-Öhi bezirzt und fröhlich unbekümmert durch exzessiv grüne Wiesen tobt, die niemals sauren Regen gesehen haben. ZDF und Belgier jagen Heidi durch den Computer Dass wir das noch erleben dürfen: Heidi, das riesenäugig-naive Stadtkind aus den Spyri-Kinderbüchern und den gleichnamigen Animes der 1970er, tollt nun in…

Marv (James Gandolfini, links) und Bob (Tom Hardy) rätseln, wie sie nach dem Raubüberfall ihre Syndikats-Bosse wieder loswerden. Foto: Fox

DVD “The Drop”: Hüte dich vor dem einsamen Barkeeper

Atmosphärisch dichter Brooklyn-Thriller mit Sopranos-Star Gandolfini Der zurückhaltende Bob Saginowski (Tom Hardy, „The Dark Knight Rises“) ist einer von denen, die ständig für andere da sind und sich doch von der Welt abgewandt haben: Er ist Barkeeper, erhascht die Wünsche der Gäste, spendiert der alten Dame am Tresen-Ende ab und zu einen Gratis-Drink, wenn sein Chef Marv (James Gandolfini, „Die Sopranos“) gerade nicht hinschaut – aber wirklich mit Menschen ein lässt er sich nicht ein. Das ändert sich erst, als er in einer Mülltonne einen Welpen findet, dabei die Ex-Gangster-Braut Nadia (Noomi Rapace, „Prometheus“, „Verblendung“) kennenlernt und gleich darauf auch noch Marvs Bar ausgeraubt wird. Und die gehört nämlich in Wirklichkeit gar nicht mehr seinem Cousin Marv, sondern einem Verbrecher-Syndikat, dessen Chef nun stinksauer ist… Atmosphärisch dichter Brooklyn-Thriller mit Sopranos-Star Gandolfini Der zurückhaltende Bob Saginowski (Tom Hardy, „The Dark Knight Rises“) ist einer von denen, die ständig für andere da sind und sich doch von…

Ex-Guvnors-Anführer Foto: Maritim Pict. Mitch (Doug Allen) lässt sich auf seine alten Tage auf einen Straßenkampft it Adam (Harley Sylvester) an, dem Boss einer Einwanderer-Gang. Foto: Maritim Pictures

The Guvnors: Alt-Hooligans gegen Migranten-Gangs

Britischer Thriller schwört auf Selbstjustiz gegen Jugendgewalt im Einwanderer-Milieu Mit einem in vielen Industrieländern kontrovers diskutiertem Thema setzt sich der britische Thriller „The Guvnors“ höchst polemisch auseinander: Wie mit den gelegentlich ausbrechenden Gewaltexzessen aus der Einwanderer-Jugendszene umgehen, die westliche Zivilgesellschaften in amerikanischen, britischen, französischen und deutschen Großstädten regelmäßig in Schockstarre versetzen ob ihrer Brutalität, die weit jenseits aller Ehrenkodizes europäischer Straßenkampf-Tradition steht? Britischer Thriller schwört auf Selbstjustiz gegen Jugendgewalt im Einwanderer-Milieu Mit einem in vielen Industrieländern kontrovers diskutiertem Thema setzt sich der britische Thriller „The Guvnors“ höchst polemisch auseinander: Wie mit den…

Schon einmal ist Grünhalm durch eine unversehens geöffnete Tür gegangen - mit tödlichen Folgen. Abb.: EDITIA

Grünhalm tippt auf die Weltwaage

Episodenroman von Henning Wenzel verschränkt Lebenslinien über Eck Viola verspeist ein Glas voller Fliegen und verliebt sich in den schüchternen Musiker Björn. Der hat eine Schildkröte, die ihn küssen will, doch Björn küsst lieber Ronyas WG-Genossin. Ronya wiederum raunzt den Musikus an, weil er sich nicht die Hände wäscht. Und über all ihnen im alten Mietshaus, ganz oben, wohnt Grünhalm, der sich an ein altes Verbrechen erinnert – und dessen Vergangenheit und Gegenwart mit dem Fatum all der anderen über viele Ecken verwoben ist… In seinem episodischen Roman „Grünhalm oder Vom Glück der Ahnungslosigkeit“ lässt der Dresdner Autor Henning H. Wenzel den Schicksalswürfel rollen, man kann auch sagen: die Dominokette fallen. Und zwar so, dass keiner seiner Protagonisten davon ahnt, dass die Steine nebenan schon fallen und die Ursache-Folge-Welle nach ein paar Kurven auch ihn oder sie erreichen wird. Episodenroman von Henning Wenzel verschränkt Lebenslinien über Eck Viola verspeist ein Glas voller Fliegen und verliebt sich in den schüchternen Musiker Björn. Der hat eine Schildkröte, die ihn küssen will,…

Hier folgt gleich platonischer Karpfen-Sex: Wenn zwei Kojs sich treffen, ist das Ei nicht mehr weit. Abb.: BSF

Fisch-App Zen Koi: Leckere Amöbe zum Frühstück

Meditations-Karpfen können sich bis zum Japan-Drachen hochfressen Ein echtes Koj-Teich ist aufwendig in der Pflege, die blöden Fische sind sauteuer, verstecken sich ohnehin zu oft und schlagen sich nur die Bäuche voll. Im App-Zeitalter müssen wir uns aber glücklicherweise die Hände nicht mehr nass zu machen, um das legendäre meditative Erlebnis zu erlangen, das so eine Koj-Betrachtung mit sich bringen soll: In Apps wie „Zen Koi“ können wir japanischen Koi-Karpfen nicht nur zuschauen, sondern sie auch steuern, vermehren und vielleicht irgendwann gar zum Drachen aufmotzen. Meditations-Karpfen können sich bis zum Japan-Drachen hochfressen Ein echtes Koj-Teich ist aufwendig in der Pflege, die blöden Fische sind sauteuer, verstecken sich ohnehin zu oft und schlagen sich nur die…

Bilbo (Martin Freeman) hat die Nase voll vom streitsüchtigen Zwergenkönig. Abb.: Warner

Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere: Zwei Stunden Dauergefecht

Elben, Zwerge und Drache zoffen sich um Klunker: 3. Teil beschließt Tolkien-Verfilmung Das kommt davon, wenn gierige Zwerge nur Klunker im Kopf haben und dabei einen Lindwurm wecken: Der erboste Drache Smaug (Benedict Cumberbatch, “Star Trek“, “Inside Wikeleaks”) fackelt prompt die Stadt der Menschen am See ab und als die zur Burg flüchten wollen, machen die Zwerge dicht: Thorin Eichenschild (Richard Armitage) hat nur noch Gold und Geschmeide im Kopf und keine Ehre mehr im Leib. Als ob die Lage noch nicht verzwickt genug wäre, hetzt auch noch Sauron, der Fürst der Finsternis, seine Ork-Scharen zur Zwergenburg, wo aber auch schon ein Elbenheer Stellung bezogen hat – aber nicht, um zu helfen, sondern um sich selbst die Klunker unter den Nagel zu reißen. Hobbit Bilbo Beutlin (Martin Freeman) hat die Nase gestrichen voll und desertiert in der Hoffnung, noch den UN-Friedensstifter spielen zu können, bevor es zum großen Showdown in der „Schlacht der fünf Heere“ kommt. Elben, Zwerge und Drache zoffen sich um Klunker: 3. Teil beschließt Tolkien-Verfilmung Das kommt davon, wenn gierige Zwerge nur …

Der brave Nils Dickman (Stellan Skarsgård) tickt aus, als die Drogenmafia seinen Sohn tötet. Foto: Neue Visionen

Einer nach dem Anderen: Bürger des Jahres wird zur Rachedampfwalze

Köstlicher Thriller aus dem hohen Norden Der zugereiste Schwede Nils (Stellan Skarsgård) ist ein vorbildlicher Einwanderer, wie ihn die norwegischen Nachbarn lieben: Er räumt den Schnee für alle weg, wird nie laut und dafür sogar zum „Bürger des Jahres“ in der dauervereisten Kleinstadt im hohen Norden gekürt. Doch seine Ruhe schlägt um in wilden Zorn, als sein Sohn durch die Hand einer Drogendealer-Bande stirbt. Mit der Akribie eine Schneepflugs rächt er sich, tötet still und heimlich einen Gangster nach dem anderen. Deren Boss, der Graf (Pål Sverre Valheim Hagen) wird aus dem großen Sterben seiner „Angestellten“ nicht schlau – und beginnt irrtümlich einen Bandenkrieg mit der serbischen Konkurrenz um Papa (Bruno Ganz). Köstlicher Thriller aus dem hohen Norden Der zugereiste Schwede Nils (Stellan Skarsgård) ist ein vorbildlicher Einwanderer, wie ihn die norwegischen Nachbarn lieben: Er räumt den Schnee für alle weg, wird…

Grafix (Helix): Ude, Wikipedia, Montage: h, gemeinfrei

Extinction: Globales Ränkespiel nach Evolutionssprung

Kazuaki Takano haut in seinem Thriller kaum verkappt auf die Folter-Regierung Bush drauf Den Weltuntergang zeichnen Romanautoren gern in den brennendsten Farben: als Atomkrieg, Meteoriten-Einschlag, Pandemie oder Umweltkatastrophe. In „Extinction“ spielt der Japaner Kazuaki Takano ein sonst eher selten diskutiertes Szenario durch: Was passiert, wenn die Evolution einen Sprung macht und ein Wesen geboren wird, das in seiner Intelligenz und seinen Fähigkeiten normalen Menschen weit voraus ist? Das potenziell im Stande wäre, die menschliche Spezies auszurotten? Zumindest US-Präsident Burns reagiert in Takanos Thriller ziemlich allergisch: Er schickt ein Söldner-Kommando um den erfahrenen Veteranen Jonathan Yeager los, um diesen Übermenschen im afrikanischen Busch auszulöschen – samt der ganzen Sippschaft. Doch Burns ist offensichtlich nicht der einzige, der in diesem globalen Schachspiel seine Figuren zieht. Denn zeitgleich bekommt im fernen Japan der Nachwuchsforscher Kento Kago den Auftrag, ein Heilmittel für eine extrem seltene Krankheit zu entwickeln. Dieses Forschungsprojekt hat, wie Kento schließlich erkennt, über drei Ecken mit jenem Überwesen in Afrika zu tun. Und wie es scheint, zieht da eine weitere unbekannte Instanz im Hintergrund ihre Strippen… …

Deutsche Soldaten ergeben sich den Engländern - ein zeitgenössisches Stereofoto. Abb.: Neue Visionen

Der 1. Weltkrieg in 3D: Stereopuzzle aus der Hölle

3D-Bluray zeigt plastisch den Marsch in die Katastrophe 3D gilt vielen als neumodische Erfindung von blauen Kino-Wesen vom Planeten Pandora. Doch tatsächlich wurde die Kunst der Stereobilder schon vor über 150 Jahren erfunden. Und so entstand auch im technik- und kriegsbegeisterten Europa des frühen 20. Jahrhunderts eine große Zahl stereoskopischer Aufnahmen, die im Nachhinein oft von Hand nachcoloriert wurden – und heute Zeitzeugnisse von einzigartiger Dichte und Nähe für uns sind. Eine Auswahl solcher Stereofotos aus den Jahren 1914 bis 1918 hat Regisseur Nikolai Vialkowitsch nun in einem berührenden Dokumentarfilm verarbeitet: Die nun veröffentlichte 3D-Bluray „Im Krieg – Der 1. Weltkrieg in 3D“ komponiert die restaurierten Stereofotos, spätere 3D-Videos von den Kriegsschauplätzen, zeitgenössische 2D-Filmschnipsel, Auszüge aus damaligen Frontbriefen und Tagebüchern und symphonische Musik zu einem einzigartigen visuellen und akustischen Erlebnis. 3D-Bluray zeigt plastisch den Marsch in die Katastrophe 3D gilt vielen als neumodische Erfindung von blauen Kino-Wesen vom Planeten Pandora. Doch tatsächlich wurde die Kunst der Stereobilder schon vor über…

Mira Forrester (links) versucht in Königsmund, Königin Margaery (r., Natalie Dormer) auf die Seite ihrer Familie zu ziehen. Abb.: BSF

Game of Thrones: Rettet das Haus Forrester!

In der Videospiel-Adpation von Telltale lenken wir die Geschicke eines kleinen Fürstenhauses im Norden von Westeros Westeros. In einer reichlichen Woche startet im US-Fernsehen die fünfte Staffel von Games of Thrones. Wer die Zeit bis dahin partout nicht aushält, kann sich derweil an einer spielerischen Umsetzung der Intrigen von Westeros ergötzen: Die „Telltale Studios“ haben ein Adventure, oder besser gesagt: einen interaktiven Comic zur Serie und zur Fantasie-Romanserie „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin geschaffen. Inzwischen sind drei der sechs geplanten Spieleteile von „Game of Thrones“ als Episoden-Downloads erschienen. Darin steuern wir die Geschicke einer kleinen Adelsfamilie des Nordens, die in der TV-Version und in den Büchern nur am Rande erwähnt wird: die Forresters. In der Videospiel-Adpation von Telltale lenken wir die Geschicke eines kleinen Fürstenhauses im Norden von Westeros Westeros. In einer reichlichen Woche startet im US-Fernsehen die fünfte Staffel von Games of…

Unser Held fühlt sich zum Robin Hood berufen und sprengt die goldgefüllten Tresore des betrügerischen Wildwest-Kapitalisten Grimshaw. Abb.: Rogue Rocket Games

Gunpowder: Explosive Physikrätsel fürs iPad

Pulverspuren legen und Tresore knacken: Spiele-App für destruktive Momente im Leben Mal ehrlich: Spüren wir nicht alle ab und zu destruktive Impulse in uns? So von wegen: Ich würd die ganze Bude jetzt am liebsten in die Luft sprengen? Im zivilen Leben verkneift man sich diese Triebe klugerweise – und unsere Mitmenschen danken es uns. Aber auf dem iPad braucht man solche Rücksichten nicht zu nehmen. Und wer es da mal so richtig krachen lassen will, sollte mal ein geneigtes Auge (oder zwei) auf das neue Actionrätsel-Spiel „Gunpowder“ von „Rogue Rocket“ werfen. Das wurde heute im Apple-Appstore freigeschaltet und weckt den Sprengmeister in uns. Pulverspuren legen und Tresore knacken: Spiele-App für destruktive Momente im Leben Mal ehrlich: Spüren wir nicht alle ab und zu destruktive Impulse in uns? So von wegen: Ich würd die…

Teddy Roosevelt persönlich führt in "War of the Worlds: Goliath" den letzten Anwehrschlag gegen die Invasoren vom Mars... naja. Abb.: Eurovideo

War of the Worlds – Goliath: Die 2. Invasion vom Mars

Sci-Fi-Animationsfilm im Steampunk-Stil begeistert sich am Hightech-Krieg Als Herbert George Wells 1898 seine Dystopie „Krieg der Welten“ veröffentlichte, hielt der englische Schriftsteller der damaligen Weltmacht Großbritannien damit einen kritischen Spiegel vor: Der Angriff der technologisch weit überlegenen Mars-Tripods mit dem Ziel, die Menschen auf der Erde zu vernichten oder zu versklaven war als Perspektivwechsel für die Engländer gedacht, deren Empire seinerzeit ganze Völker rund um den Erdball unter die koloniale Knute zwang. Wells’ Buch wurde rasch zum Klassiker, begründete die Science-Fiction-Literatur als Genre mit, löste als Horspieladaption 1938 in den USA eine Panik aus und wurde seitdem immer wieder verfilmt. Eine ganz eigene Adaption hat nun Regisseur Joe Pearson fürs Heimkino vorgelegt: In seinem Animationsfilm „War of the Worlds: Goliath“ spinnt er Wells’ Klassiker als Parallelhistorie bis zum I. Weltkrieg weiter. Sci-Fi-Animationsfilm im Steampunk-Stil begeistert sich am Hightech-Krieg Als Herbert George Wells 1898 seine Dystopie „Krieg der Welten“ veröffentlichte, hielt der englische Schriftsteller der damaligen Weltmacht Großbritannien damit einen kritischen Spiegel…

Ein Wasserturm in einem Stockholmer Vorstadt-Ghettor ist "Der Turm der toten Seelen", wo alles anfängt und alles endet. Foto: PW, Montage: hw

Schwedenkrimi „Der Turm der toten Seelen“: Schuld hat hier jeder

Nachwuchsautor Christoffer Carlsson fasziniert mit einem tragischen Puzzlespiel aus Stockholms Vorstadt-Ghettos In drei Ebenen erzählt Schwedens neuer Krimi-Star Christoffer Carlsson in seinem neuen Buch „Der Turm der verlorenen Seelen“, warum eine Hure in einem Stockholmer Asyl sterben musste. Dramaturgisch raffiniert legt er Schale für Schale das Motiv hinter dem scheinbar sinnlosen Mord frei – und offenbart eine aus vielen Hundert Gliedern geschmiedete Kette aus Schuld, Fehlentscheidungen und Rache. Nachwuchsautor Christoffer Carlsson fasziniert mit einem tragischen Puzzlespiel aus Stockholms Vorstadt-Ghettos In drei Ebenen erzählt Schwedens neuer Krimi-Star Christoffer Carlsson in seinem neuen Buch „Der Turm der verlorenen Seelen“, warum…