Alle Artikel in: Filme

Videorezensionen

Marga Si. Foto: Kundschafter Filmproduktion GmbH

Verliebt. Verlobt. Verloren: Liebe in Zeiten des Kalten Krieges

Anrührender Dokfilm über ostdeutsch-nordkoreanische Paare, die ein politischer Schnitt für immer getrennt hat Für die einen im Osten, in der DDR-Schule, waren sie die Kinder, die “komisch aussehen”, die man dauernd als “Schlitzaugen” hänselte. Für die anderen, im Westen, war sie “die Bösen”, die Abgesandten des fundamental-kommunistischen Nordkoreas Kim Il Sungs. Auf beiden Seiten von Grenze und Stacheldraht war es für sie alles andere als einfach, in der prä-globalisierten deutsch-deutschen Gesellschaft der 1950er und 1960er Jahre Anerkennung zu finden. Die Rede ist von Kindern aus nordkoreanisch-ostdeutschen Verbindungen, die in einem kurzlebigen Sonderprogramm der DDR wurzelten. In dem berührenden Dok-Film “Verliebt. Verlobt. Verloren”, der ab heute in den Kinos zu sehen ist, ist die südkoreanische Regisseurin Sung-Hyung Cho diesem fast vergessenen Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte nachgegangen. Anrührender Dokfilm über ostdeutsch-nordkoreanische Paare, die ein politischer Schnitt für immer getrennt hat Für die einen im Osten, in der DDR-Schule, waren sie die Kinder, die “komisch aussehen”, die man…

Ein Mann springt im Zoo in die Löwengrube und stirbt - und Journalist Fabian Groys (Florian David Fitz) wird misstrauisch: Stecken bei der Bundeswehr eingesetzte Psychogifte hinter dem bizarren Selbstmord? In "Die Lügen der Sieger" sind "Wahrheit" und inszenierte Information bald nur noch schwer auseinander zu halten. Foto: Heimatfilm

Die Lügen der Sieger: Thriller über die Konstruktion öffentlicher Meinung

Wettlauf zwischen Journalisten und Lobbyisten in Affäre um Psychogifte der Bundeswehr “Die Lügen der Sieger” ist ein Film, der ernüchtert – jedenfalls all jene, die vielleicht bisher daran geglaubt hatten, dass letztlich doch die Wahrheit über die Ränke der Reichen und Mächtigen ans Licht kommt und die Lügen besiegt werden. Regisseur Christoph Hochhäusler thematisiert in seinem Investigativ-Thriller im Stile der “Unbestechlichen” die Macht der Waffenlobby, Aufklärungswillen, aber eben auch die Manipulation der Medien – in einem interessanten und oft sehr packenden Erzählstil. Wettlauf zwischen Journalisten und Lobbyisten in Affäre um Psychogifte der Bundeswehr “Die Lügen der Sieger” ist ein Film, der ernüchtert – jedenfalls all jene, die vielleicht bisher daran geglaubt hatten,…

Der Abspritzer und die Devote treffen sich "Im Keller" - Passionen, die beide nur unterirdisch, im Geheimen ausleben. Foto: Stadtkino Filmverleih

DVD “Im Keller”: Sexsklaven, Nazi-Fans, Waffennarren

Doku über das geheime Kellerleben in Österreich Ein österreichischer Möchtegern-Westernheld hält sich für einen begnadeten Sänger und schmettert laut und falsch Arien in einem unterirdischen Schießstand. Ein behaarter Dicker putzt nackt die Wohnung und wird dann von seiner Domina als Ehe-Sklave im Sexkeller gefoltert. Ein ergrauter Hobbymusiker bläst in seinem Kellerkabinett ins Horn – gleich neben Führer-Porträt, Hakenkreuz-geschmückten SS-Puppen und Naziordensammlung. Im Alltag, da oben, geben sie sich als ganz normale Menschen, „Im Keller“ offenbaren sie ihre bizarren Seiten – und die hat Ulrich Seidl in seinem gleichnamigen Dokumentarfilm eingefangen. Der ist nun auf DVD erschienen und zeigt dunkle Abgründe hinter Biedermann-Fassaden. Doku über das geheime Kellerleben in Österreich Ein österreichischer Möchtegern-Westernheld hält sich für einen begnadeten Sänger und schmettert laut und falsch Arien in einem unterirdischen Schießstand. Ein behaarter Dicker putzt…

Der jüngere, stärkere, erfolgreichere Schauspieletr-Kollege Mike Shiner(Edward Norton, rechts) treibt Riggan Thomson (Michael Keaton) in den Wahnsinn - doch verzichten kann er auf ihn leider nicht. Foto: Fox

DVD Birdman: B-Movie-Star lernt fliegen

Michael Keaton als gealterter Mime taumelt zwischen den Polen Der abgehalfterte Ex-Superhelden-Darsteller Riggan Thomson (Michael Keaton, „Batman“, „Robocop“) will es noch einmal wissen: Um als „echter“ Schauspieler anerkannt und nicht immer nur in seiner alten B-Movie-Rolle als „Birdman“ wahrgenommen zu werden, inszeniert er an einem Theater ein anspruchsvolles Beziehungsstück – mit ihm selbst in der Hauptrolle. Doch so recht will das Comeback nicht gelingen. Der Inszenierung wirkt blutleer, selbst Riggans Tochter Sam (Emma Stone, „Gangster Squad“, “Noah“) glaubt nicht an ihn. Da engagiert er den exaltierten Schauspieler Mike Shiner (Edward Norton, „Fight Club“, „Grand Budapest Hotel“). Der erweist sich als spektakuläre Besetzung, aber auch als übler Quertreiber. Und je komplizierter die Welt für Riggan Thomson wird, umso öfter fühlt er sich von seinem Alter Ego „Birdman“ verfolgt, flüchtet sich in dessen einfache, zerstörerische Parallelwelt… Michael Keaton als gealterter Mime taumelt zwischen den Polen Der abgehalfterte Ex-Superhelden-Darsteller Riggan Thomson (Michael Keaton, „Batman“, „Robocop“) will es noch einmal wissen: Um als „echter“ Schauspieler anerkannt und nicht…

Blick ins Kino im Dach (KiD) in Dresden: Der Saal wird jetzt renoviert und bekommt neue Sessel. Foto: Frank Grätz, KiD

Programmkinos in Dresden bauen um

Programmkino Ost erneuert Großen Saal, KiD rechnet mit starkem Besucherzuwachs Dresden, 8. Juni 2015. In Dresden haben jetzt gleich zwei Programmkinos mit Bauarbeiten begonnen. Und das eine Projekt hat mit dem anderen auch unmittelbar zu tun: Seit heute investiert das Programmkino Ost in Dresden-Striesen rund 150.000 Euro in diverse Umbauten und Erneuerungen, wie Betreiber Sven Weser mitteilte. Kernprojekt dabei: Er lässt den großen Saal renovieren und dabei auch die Sessel austauschen – und die wandern einen Straßenzug weiter zum „Kino im Dach“ (KiD) von Bernhard Reuther, der damit sein Filmtheater neu bestuhlt. Programmkino Ost erneuert Großen Saal, KiD rechnet mit starkem Besucherzuwachs Dresden, 8. Juni 2015. In Dresden haben jetzt gleich zwei Programmkinos mit Bauarbeiten begonnen. Und das eine Projekt hat mit…

Wie kontrovers sind Karikaturen heute überhaupt noch? Viel Biss ist durch Selbstzensur verloren gegangen, meinen viele Karikaturisten. Abb.: Chappatte, Absolut Medien

DVD Ausgelacht!?: Wenn die Karikatur niemandem mehr beißt, ist sie tot

Doku spürt Zensur und Selbstzensur der zeichnenden Kommentatoren weltweit nach Zerstören politische Korrektheit und Terrorangst die Karikatur als Kunst- und Publikationsmittel? Die Dokumentation „Ausgelacht!?“ lässt diesen Verdacht aufkommen: Regisseur Olivier Malvoisin hat in seiner Dokumentation 18 Karikaturisten aus aller Welt über Kunst, äußere Zensur, die Schere im Kopf und die Situation in ihrer Zunft ausgefragt. Und die Antworten fielen meist wenig optimistisch aus. Doku spürt Zensur und Selbstzensur der zeichnenden Kommentatoren weltweit nach Zerstören politische Korrektheit und Terrorangst die Karikatur als Kunst- und Publikationsmittel? Die Dokumentation „Ausgelacht!?“ lässt diesen Verdacht aufkommen: Regisseur Olivier…

Nachdem er in die Provinz strafversetzt wurde, muss Ex-Geheimdienstler Leo Demidow (Tom Hardy, links) unter dem Nesterow (Gary Oldman) dienen - und den misstrauischen General überzeugen, an der Kindermord-Serie weiter zu ermitteln. Foto: Concorde

Kind 44 im Kino: Düsterer Thriller in der Stalin-Ära

Geheimdienstler ermittelt gegen Serienmörder im Sowjetparadies Leo Demidow (Tom Hardy, „The Drop“, „Mad Max“) ist ein gefeierter Kriegsheld: Er hisste die rote Flagge auf dem Reichstag in Berlin. In der Sowjetunion der Nachkriegszeit unter Stalin steigt er als Geheimdienst-Ermittler in der Nomenklatura auf. Er angelt sich mit Raisa (Noomi Rapace, „Verblendung“, „Prometheus“) eine hübsche Frau, bekommt eine für sowjetische Verhältnisse luxuriöse Wohnung in Moskau zugeteilt, macht „Staatsfeinde“ ausfindig. Doch dann fällt der Sohn eines Kollegen einem sadistischen Serienmörder zum Opfer. Die Hierarchie versucht, den Tod des Kleinen als Unfall darzustellen, da es im Sowjetparadies Mord als ausgestorben deklariert wurde. Doch der Spürhund ist geweckt. Statt den Fall zu den Akten zu legen, wie befohlen, ermittelt Leo weiter – und gerät selbst in die Mühlen von Stalins Terrormaschine. Geheimdienstler ermittelt gegen Serienmörder im Sowjetparadies Leo Demidow (Tom Hardy, „The Drop“, „Mad Max“) ist ein gefeierter Kriegsheld: Er hisste die rote Flagge auf dem Reichstag in Berlin. In der…

Auch gandalf und Bilbo Beutlin haben das Ruder nicht rumreißen können: Im Jahr 2014 hatten die deutschen Kinos ca. 6 % weniger Besucher. Grafik: FFA, Foto: Warner, Montage: hw

Deutsche gehen weniger ins Kino

6 % weniger Besucher in den Filmtheatern, Kassenknüller war der Hobbit 3 Berlin, 21. Mai 2015. Der Abwärtstrend für die deutsche Kino-Branche setzt sich fort: Im vergangenen Jahr hatten die Filmtheater nur noch rund 120 Millionen Besucher und damit sechs Prozent weniger als im Vorjahr. Das geht aus der heute von der Filmförderanstalt (FFA) in Berlin vorgestellten Studie „Kinobesucher 2014“ hervor, die auf Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) beruht. Erfolgreichster Film im Jahr 2014 war demnach „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ mit 4,7 Millionen Besuchern, der erfolgreichste deutsche Streifen „Der Medicus“ mit 2,6 Millionen Besuchern. 6 % weniger Besucher in den Filmtheatern, Kassenknüller war der Hobbit 3 Berlin, 21. Mai 2015. Der Abwärtstrend für die deutsche Kino-Branche setzt sich fort: Im vergangenen Jahr hatten die…

Gleitet in Verzweiflung, ja fast Irrsinn ab: Jodie Whittaker als Dannys Mutter Beth. Foto: Studiocanal

Broadchurch auf DVD: Wer tötete Danny Latimer?

Eine ganze Stadt unter Mordverdacht – Ex-Dr. Who David Tennant ermittelt in Broadchurch Unter einer englischen Felsklippe liegt die Leiche des elfjährigen Danny Latimer – und in der Kleinstadt Broadchurch verdächtigt bald jeder jeden. Denn rasch ist klar: Das war kein freiwilliger Sprung, der Junge wurde ermordet. Der neue ruppige Chefermittler Alec Hardy (David Tennant, „Dr. Who“) und seine Kollegin Ellie Miller (Olivia Colman, „Die Eiserne Lady“, „Dr. Who“) verdächtigen schließlich jeden: Der Vater des Jungen lügt über die Todesnacht, der Pfarrer entpuppt sich als Ex-Alki, der Zeitungshändler am Pier als verurteilter Pädophiler – und da ist dann noch dieser schräge Vogel, der angeblich Botschaften von Danny aus dem Jenseits empfängt… Eine ganze Stadt unter Mordverdacht – Ex-Dr. Who David Tennant ermittelt in Broadchurch Unter einer englischen Felsklippe liegt die Leiche des elfjährigen Danny Latimer – und in der Kleinstadt Broadchurch…

Computeranimation von Mandy Berger

Vom Hörsaal auf die große Kino-Leinwand

Junge Computeranimateure zeigen beim Mitschnitt-Festival Dresden ihre digitale Künste Dresden, 19. Mai 2015. Seien es nun gläserne Menschen aus dem Computer, virtuelle Repliken historischer Uhren oder Windmühlen unterm beschleunigtem Firmament: Dank leistungsstarker Rechentechnik und immer besserer Programme sind ambitionierte Animationsfilme und verblüffend realistisch wirkende Visualisierungen keine Domäne allein von Profi-Filmstudios mehr, sondern auch für Studenten machbar. Und in Dresden bekommen sie auch die Chance, diese Arbeiten im Fluidum professioneller Film-Premieren öffentlich vorzustellen: Bei einem „Mitschnitt-Festival“ wollen junge Computeranimateure, Mediengestalter und Fotografen am 29. Mai 2015 im Ufa-Kristallpalast Dresden ihre neuesten Kreativprojekte vorstellen. Junge Computeranimateure zeigen beim Mitschnitt-Festival Dresden ihre digitale Künste Dresden, 19. Mai 2015. Seien es nun gläserne Menschen aus dem Computer, virtuelle Repliken historischer Uhren oder Windmühlen unterm beschleunigtem Firmament:…

Da freut sich heidi: Schmetterlinge auf der Alm! Abb.: Universum

Heidi in 3D: Alpenkinderkitsch in neuer Dimension

ZDF und Belgier jagen Heidi durch den Computer Dass wir das noch erleben dürfen: Heidi, das riesenäugig-naive Stadtkind aus den Spyri-Kinderbüchern und den gleichnamigen Animes der 1970er, tollt nun in 3D auf der Alm! Als ob die Japaner den Süßheitsfaktor damals noch nicht hoch genug geschraubt hätten, haben das belgische „Studio 100“ und das ZDF die Heidi nun durch den Computer gejagt und herausgekommen ist ein mehr oder minder plastischer Fratz, der mit den brummigen Alm-Öhi bezirzt und fröhlich unbekümmert durch exzessiv grüne Wiesen tobt, die niemals sauren Regen gesehen haben. ZDF und Belgier jagen Heidi durch den Computer Dass wir das noch erleben dürfen: Heidi, das riesenäugig-naive Stadtkind aus den Spyri-Kinderbüchern und den gleichnamigen Animes der 1970er, tollt nun in…

Marv (James Gandolfini, links) und Bob (Tom Hardy) rätseln, wie sie nach dem Raubüberfall ihre Syndikats-Bosse wieder loswerden. Foto: Fox

DVD “The Drop”: Hüte dich vor dem einsamen Barkeeper

Atmosphärisch dichter Brooklyn-Thriller mit Sopranos-Star Gandolfini Der zurückhaltende Bob Saginowski (Tom Hardy, „The Dark Knight Rises“) ist einer von denen, die ständig für andere da sind und sich doch von der Welt abgewandt haben: Er ist Barkeeper, erhascht die Wünsche der Gäste, spendiert der alten Dame am Tresen-Ende ab und zu einen Gratis-Drink, wenn sein Chef Marv (James Gandolfini, „Die Sopranos“) gerade nicht hinschaut – aber wirklich mit Menschen ein lässt er sich nicht ein. Das ändert sich erst, als er in einer Mülltonne einen Welpen findet, dabei die Ex-Gangster-Braut Nadia (Noomi Rapace, „Prometheus“, „Verblendung“) kennenlernt und gleich darauf auch noch Marvs Bar ausgeraubt wird. Und die gehört nämlich in Wirklichkeit gar nicht mehr seinem Cousin Marv, sondern einem Verbrecher-Syndikat, dessen Chef nun stinksauer ist… Atmosphärisch dichter Brooklyn-Thriller mit Sopranos-Star Gandolfini Der zurückhaltende Bob Saginowski (Tom Hardy, „The Dark Knight Rises“) ist einer von denen, die ständig für andere da sind und sich doch von…

Ex-Guvnors-Anführer Foto: Maritim Pict. Mitch (Doug Allen) lässt sich auf seine alten Tage auf einen Straßenkampft it Adam (Harley Sylvester) an, dem Boss einer Einwanderer-Gang. Foto: Maritim Pictures

The Guvnors: Alt-Hooligans gegen Migranten-Gangs

Britischer Thriller schwört auf Selbstjustiz gegen Jugendgewalt im Einwanderer-Milieu Mit einem in vielen Industrieländern kontrovers diskutiertem Thema setzt sich der britische Thriller „The Guvnors“ höchst polemisch auseinander: Wie mit den gelegentlich ausbrechenden Gewaltexzessen aus der Einwanderer-Jugendszene umgehen, die westliche Zivilgesellschaften in amerikanischen, britischen, französischen und deutschen Großstädten regelmäßig in Schockstarre versetzen ob ihrer Brutalität, die weit jenseits aller Ehrenkodizes europäischer Straßenkampf-Tradition steht? Britischer Thriller schwört auf Selbstjustiz gegen Jugendgewalt im Einwanderer-Milieu Mit einem in vielen Industrieländern kontrovers diskutiertem Thema setzt sich der britische Thriller „The Guvnors“ höchst polemisch auseinander: Wie mit den…

Nur der Deserteur George Briggs (Tommy Lee Jones) hilft - nicht ganz freiwillig - der einsamen Farmerin Mary Bee Cuddy (Hilary Swank), drei irrsinnige Frauen zurück nach Osten zu bringen. Foto: Universum

The Homesman: Schroff, tapfer, verzweifelt

Grandioser Western von Tommy Lee Jones nun auf DVD Nebraska in den 1860ern: Angelockt von den Versprechungen der Regierung beginnen Einwanderer aus aller Herren Länder, das Indianerland an sich zu reißen, es urbar zu machen, zu pflügen und zu züchten. Doch nicht alle sind dem kargen Leben fern aller Zivilisation gewachsen: Drei Frauen (Miranda Otto – „Herr der Ringe“, Grace Gummer und Sonja Richter) verzweifeln an persönlichen Schicksalsschlägen, Gewalt und dem elenden Leben in der Ödnis, werden im wörtlichen Sinne wahnsinnig. Die alleinstehende Farmerin Mary Bee Cuddy (Hilary Swank, „Million Dollar Baby“) zieht das Los, die ausgestoßenen Ehefrauen zurück an die Ostküste zu bringen, quer durch die gefährliche Prärie in einem klobigen Kastenwagen. Allein der Tunichtgut George Briggs (Tommy Lee Jones, „Lincoln“, “Captain America“) ist bereit sie zu begleiten – und das auch nur, weil Mary Bee den Deserteur und Landräuber vorm Galgenbaum rettet und ihm 300 Dollar verspricht. Gekonnt erzählt wird diese spröde Geschichte in „The Homesman“, der nun auf DVD erschienen ist. Grandioser Western von Tommy Lee Jones nun auf DVD Nebraska in …

Bilbo (Martin Freeman) hat die Nase voll vom streitsüchtigen Zwergenkönig. Abb.: Warner

Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere: Zwei Stunden Dauergefecht

Elben, Zwerge und Drache zoffen sich um Klunker: 3. Teil beschließt Tolkien-Verfilmung Das kommt davon, wenn gierige Zwerge nur Klunker im Kopf haben und dabei einen Lindwurm wecken: Der erboste Drache Smaug (Benedict Cumberbatch, “Star Trek“, “Inside Wikeleaks”) fackelt prompt die Stadt der Menschen am See ab und als die zur Burg flüchten wollen, machen die Zwerge dicht: Thorin Eichenschild (Richard Armitage) hat nur noch Gold und Geschmeide im Kopf und keine Ehre mehr im Leib. Als ob die Lage noch nicht verzwickt genug wäre, hetzt auch noch Sauron, der Fürst der Finsternis, seine Ork-Scharen zur Zwergenburg, wo aber auch schon ein Elbenheer Stellung bezogen hat – aber nicht, um zu helfen, sondern um sich selbst die Klunker unter den Nagel zu reißen. Hobbit Bilbo Beutlin (Martin Freeman) hat die Nase gestrichen voll und desertiert in der Hoffnung, noch den UN-Friedensstifter spielen zu können, bevor es zum großen Showdown in der „Schlacht der fünf Heere“ kommt. Elben, Zwerge und Drache zoffen sich um Klunker: 3. Teil beschließt Tolkien-Verfilmung Das kommt davon, wenn gierige Zwerge nur …