Alle Artikel mit dem Schlagwort: Umfrage

Die meisten Personalchefs wollen inzwischen digitale Bewerbungen. Abb.: hw

Nur noch jedes 4. Unternehmen will Analog-Bewerbungen

Berlin, 14. April 2014: 58 Prozent aller Unternehmen in Deutschland wollen, dass sich Stellen-Bewerber online bewerben. Dagegen wünscht sich nur noch jede vierte Firma auf Papier geschriebene Bewerbungen. 15 Prozent der Befragten ist das egal. Das hat eine Aris-Umfrage für den Bitkom-Verband unter 408 Personal-Verantwortlichen in Unternehmen aller Branchen mit mehr als 50 Mitarbeitern ergeben. Berlin, 14. April 2014: 58 Prozent aller Unternehmen in Deutschland wollen, dass sich Stellen-Bewerber online bewerben. Dagegen wünscht sich nur noch jede vierte Firma auf Papier geschriebene Bewerbungen. 15 Prozent…

Neujahrsgrüße werden immer öfter per App versandt. Foto: Bitkom

2/3 der Deutschen haben Smartphones

Berlin, 25. März 2015: 44 Millionen Deutsche – und damit fast zwei Drittel der Bundesbürger ab 14 Jahren – nutzen Smartphones (Computertelefone). Das sind zwei Millionen mehr als noch vor einem halben Jahr. Das teilte der Digitalverband Bitkom mit. Neben dem Telefonieren nutzen die meisten Deutschen nutzen diese Geräte vor allem als mobile Kalender, Musikabspielgeräte, Spielekonsolen sowie als Fotoapparate und Navis genutzt. hw Berlin, 25. März 2015: 44 Millionen Deutsche – und damit fast zwei Drittel der Bundesbürger ab 14 Jahren – nutzen Smartphones (Computertelefone). Das sind zwei Millionen mehr als noch vor…

Lange wurden solche Verschmelzungen nur behauptet, nun wachsen Tablets, Smartphones und Fernseher-Welt tatsächlich zusammen. Foto: Bitkom

Ostdeutsche Kleinunternehmer agieren noch zu analog

Laut einer Vodafone-Umfrage setzt jeder achte Kleinbetrieb in Sachsen auf Digitaltechnologien Düsseldorf/Dresden, 10. März 2015: Viel zu wenige ostdeutsche Kleinunternehmer nutzen die neuen Absatzchancen, die sich durch Online-Läden und andere Digitaltechnologien eröffnen. Das schätzte der Telefonkonzern „Vodafone“ heute in Düsseldorf ein und verwies dabei auf eine „TNS Infratest“-Umfrage in 1500 Betrieben mit ein bis 49 Mitarbeitern. Ganz an der Spitze stehen hier die Saarländer Kleinunternehmer, die Sachsen platzieren sich als einzige Ostdeutsche immerhin im Mittelfeld. Laut einer Vodafone-Umfrage setzt jeder achte Kleinbetrieb in Sachsen auf Digitaltechnologien Düsseldorf/Dresden, 10. März 2015: Viel zu wenige ostdeutsche Kleinunternehmer nutzen die neuen Absatzchancen, die sich durch Online-Läden und andere…

Die Taxizentrale Dresden hat eigene eigene App veröffentlicht. Abb.: BSF

Jeder zehnte Junior bestellt Taxis nur noch per App

Berlin, 16. Februar 2015: Ungeachtet aller Streitereien zwischen Taxigenossenschaften und Markt-Neueinsteigern um Chauffeur-Apps wie „Uber“ erfreuen sich Taxi-Apps insbesondere unter den jüngeren Deutschen großer Beliebtheit. Das hat eine Aris-Umfrage unter 1279 Bundesbürgern ergeben. Demnach bestellen zehn Prozent der 14- bis 29-Jährigen Taxis ausschließlich per App. Über ein Drittel (37 Prozent) in dieser Altersgruppe tut dies zumindest gelegentlich. Berlin, 16. Februar 2015: Ungeachtet aller Streitereien zwischen Taxigenossenschaften und Markt-Neueinsteigern um Chauffeur-Apps wie „Uber“ erfreuen sich Taxi-Apps insbesondere unter den jüngeren Deutschen großer Beliebtheit. Das hat eine Aris-Umfrage unter…

Seit 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 je Stunde - mit einigen Übergangs- und Ausnahmereglungen. Foto (bearbeitet): Heiko Weckbrodt

Jeder 2. Mindestlohn-Betrieb in Ostsachsen reagiert mit Preiserhöhungen

Bisher keine Entlassungswellen erkennbar / Laut einer IHK-Umfrage nehmen viele Betriebe Ertragseinbußen in Kauf Dresden, 28. Januar 2014: In Ostsachsen hat die neue gesetzliche Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde, die zum Jahresbeginn 2015 in Kraft trat, bisher anscheinend nicht zu den von Mindestlohn-Kritikern prognostizierten Massen-Entlassungen geführt. Vielmehr nimmt jedes zweite betroffene Unternehmen Ertragsrückgänge in Kauf. Ebenfalls etwa die Hälfte der Firmen hat die gestiegenen Lohnkosten zumindest teilsweise durch Preiserhöhungen ausgeglichen. Knapp jedes dritte Unternehmen erwägt allerdings noch einen Personalabbau. Rund 14 Prozent werden voraussichtlich keine Praktikums-Plätze mehr anbieten. Das geht aus einer Umfrage der „Industrie- und Handelskammer“ (IHK) Dresden unter 600 ostsächsischen Betrieben mit insgesamt zirka 32.000 Beschäftigten hervor. Bisher keine Entlassungswellen erkennbar / Laut einer IHK-Umfrage nehmen viele Betriebe Ertragseinbußen in Kauf Dresden, 28. Januar 2014: In Ostsachsen hat die neue gesetzliche Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde,…

Jeder 10. Senior arbeit mit Tablettrechnern. Foto: Bitkom

Jeder zehnte Senior nutzt Tablets

Berlin, 23. Januar 2015: Die intuitive Bedientechnik von Tablettrechnern (Tablets) findet auch unter Senioren recht großen Zuspruch: Fast jeder zehnte Senior jenseits der 65 nutzt solche Computer – für eine Generation, die nicht mit Radios und nicht mit Computern groß geworden ist, ein recht beachtlicher Wert. Berlin, 23. Januar 2015: Die intuitive Bedientechnik von Tablettrechnern (Tablets) findet auch unter Senioren recht großen Zuspruch: Fast jeder zehnte Senior jenseits der 65 nutzt solche Computer – für eine…

Christian Illek. Foto: Microsoft

Deutsche sehen digitalen Wandel besonders skeptisch

Microsoft: Bundesbürger unterschätzen Chancen Unterschleißheim, 19. Januar 2015: Weltweit sehen die meisten Menschen den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel durch das Internet und den Computereinsatz laut einer Microsoft-Umfrage optimistisch: 85 Prozent der Befragten gaben sich überzeugt, dass „digitale Technologien die Welt verbessern“. Während aber die Menschen in den Entwicklungsländern die informationstechnologischen (IT) „Segnungen“ fast schon enthusiastisch beurteilen, gaben sich die Deutschen wieder einmal besonder skeptisch. Microsoft: Bundesbürger unterschätzen Chancen Unterschleißheim, 19. Januar 2015: Weltweit sehen die meisten Menschen den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel durch das Internet und den Computereinsatz laut einer Microsoft-Umfrage optimistisch: 85 Prozent…

Um das Spenden zu vereinfachen, installieren inwischen viele Hilfsorganisationen elektronische Spendenknöpfe auf ihren Netzseiten. Foto: Bitkom

Ein Drittel der Netznutzer zahlt für Journalismus im Internet

Besonders Politik- und Wirtschaftsberichte gefragt Berlin, 8. Januar 2015: Immer mehr Internetnutzer sind bereit, für journalistische Inhalte im Internet zu bezahlen. Das hat eine „Aris“-Umfrage für den Digitalverband „Bitkom“ ergeben. Demnach gaben im vergangenen Jahr 34 Prozent aller Netznutzer Geld für Nachrichten, Berichte oder Reportagen im Internet Geld aus – im Vorjahr gab dies nur ein Viertel der Befragten an. Besonders Politik- und Wirtschaftsberichte gefragt Berlin, 8. Januar 2015: Immer mehr Internetnutzer sind bereit, für journalistische Inhalte im Internet zu bezahlen. Das hat eine „Aris“-Umfrage für den Digitalverband „Bitkom“ ergeben….

Neujahrsgrüße werden immer öfter per App versandt. Foto: Bitkom

Mehr Neujahrs-Grüße per Smartphone-App

Telefon und SMS bleiben aber beliebteste Grußkanäle Berlin, 29. Dezember 2014: Drei Viertel aller Deutschen greifen zwar am liebsten zum Telefon, um ihre Neujahrswünsche an Freunde und Verwandte zu verteilen. Aber immer mehr Bundesbürger setzen Neujahrsgrüße auch über Nachrichten-Programme (Apps) wie „WhatsApp“ oder „Facebook Messenger“ vom Computertelefon (Smartphone) aus ab: In diesem Jahr wollen dies 22 Prozent aller Deutschen zu tun, im Vorjahr waren es erst 14 Prozent. Das hat eine „Bitkom Resarch“-Umfrage unter 1003 Bundesbürgern ergeben. Telefon und SMS bleiben aber beliebteste Grußkanäle Berlin, 29. Dezember 2014: Drei Viertel aller Deutschen greifen zwar am liebsten zum Telefon, um ihre Neujahrswünsche an Freunde und Verwandte zu verteilen….

Immer mehr Senioren nutzen das Internet und Netzwerke wie "Facebook". Abb.: Bitkom

Jeder 5. Senior kann sich Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen

Berlin, 12. Dezember 2014: Einmal am digitalen Haken, kommen Rentner gar nicht mehr los davon: Fast jeder fünfte Senior kann sich ein Leben ohne Internet gar nicht mehr vorstellen, wie jetzt eine Forsa-Umfrage für den deutschen Hightech-Verband „Bitkom“ ergeben hat. „Wer sich einmal mit dem Internet befasst, profitiert schon nach kurzer Zeit von den enormen Möglichkeiten und Verbesserungen für den Alltag“, ist Bitkom-Präsident Dieter Kempf überzeugt. Berlin, 12. Dezember 2014: Einmal am digitalen Haken, kommen Rentner gar nicht mehr los davon: Fast jeder fünfte Senior kann sich ein Leben ohne Internet gar nicht mehr vorstellen, wie…