eBuch-Leser von Sony

Posted by on 5. Juli 2011

PRS 600 nun mit Fingerbedienung

PRS 600 von Sony

Mit berührungssensitivem Bildschirm kommt die neue Version von Sonys eBuch-Lesegerät daher: Der „Digital Book Reader PRS 600 – Touch Edition“ lässt sich nicht nur mit Knöpfen, sondern auch per Fingergesten bedienen. Selbst Blättern ist per Fingerzeig möglich. Wie unser Praxistest gezeigt hat, steigert diese neue Fähigkeit den Lesekomfort ganz spürbar – die intuitive Nutzerführung erinnert nun an iPhones. Auch lässt die neue Version Notizen und Markierungen in elektronischen Büchern (eBüchern) zu, was Nutzern zugute kommt, die Sachliteratur auf dem Gerät studieren. Übrigens haben Sony, dpa und zwei Tageszeitungen mit dem „Touch“ nun den ersten Feldtest in Deutschland gestartet, um die Akzeptanz solcher Geräte für Zeitungsleser zu untersuchen – in den USA laufen solche Tests bereits.

Insgesamt bietet Sonys neues Lesegerät Platz für etwa 500 eBücher, der 512 Megabyte große interne Speicher lässt sich zudem durch SD-Speicherkarten aufrüsten. Der 16 Zentimeter in der Diagonale messende Bildschirm beherrscht zwar weiter nur Schwarzweiß-Darstellung, bietet aber ein recht ruhiges und ausreichend kontrastreiches Schriftbild. Die Schrift selbst lässt sich in mehreren Stufen vergrößern, dann bricht der eReader automatisch die Zeilen neu um, so dass die Seiten in kleinere Abschnitte unterteilt werden, aber keine Buchstaben abgeschnitten werden – bei Konkurrenzprodukten keine Selbstverständlichkeit.

Unterstützt werden alle gängigen eBuch-Formate vom geschützten ePub bis hin zu PDFs. Außerdem kann das Gerät als MP3-Abspieler verwendet werden, dafür gibt es einen Kopfhöreranschluss. Etwas geizig war Sony bei der Ausstattung: Es wird kein Lederetui mehr mitgeliefert, ebenso kein Stromkabel, aufgeladen wird der „Touch“ also in der Regel über das beigelegte Mini-USB-Kabel. Über dieses Kabel werden auch die Bücher aufgespielt, zur Unterstützung kann man Sonys Bibliothekssoftware oder Adobes Digital Edition nutzen.

Fazit: Von allen eBuch-Lesegeräten, die derzeit auf dem deutschen Markt zu haben sind, macht das neue Sony-Gerät den ausgereiftesten Eindruck, die Fingerbedienung hat sich in unserem Test als echter Mehrwert erwiesen. Nur der hohe Preis schreckt. Heiko Weckbrodt

„Digital Book Reader PRS 600 – Touch Edition“ (Sony), eBuch-Lesegerät, ca. 300 Euro, www.sony.de/hub/reader-ebook

siehe auch:

Kindle im Oiger-Test
Pocketbook will deutschen Markt erobern
Asus-Tablettcomputer T91M im Test
Sonys eBook-Gerät PRS im Oiger-Test
Iriver Cover Story im Oiger-Test

iPad 1 im Oiger-Test

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>